Samstag , 21 April 2018
Gold: Flirt mit dem Crashtief

Gold: Flirt mit dem Crashtief

geschrieben von Thomas Jansen, COO bei sysmarket

 

Gold (Continuus-Future, Comex, NY) hat seit dem letzten Update deutlich an Boden verloren. Es ging abwärts unter 1300 USD sowie unter die 200-Tagelinie. Im weiteren Verlauf konnte auch das Tief bei 1240,2 US-Dollar nicht gehalten werden.

In der Konsequenz „flirtet“ das gelbe Edelmetall nun mit dem Jahretief bzw. dem 2013er-Crashtief bei 1179,4 USD. Aus einer Keilformation, die nach unten aktiviert wurde, ergibt sich weiteres Abwärtspotenzial. Die erste Pflicht für Gold ist nun, zeitnah wieder über 1240,2 USD zu laufen. Unterhalb dieser Marke bleibt der Markt unter Verkaufsdruck und dürfteeinen Test des angesprochenen Crashtiefs sehen wollen.

Weitere Unterstützung sehe ich folgend bei 1157 sowie bei vorerst 1133 US-Dollar. Viel wichtiger ist jedoch, dass im vierten Quartal erneut ein wichtiger Umkehrpunkt markiert werden könnte. Vor diesem Hintergrund empfehlen wir momentan, dass interessierte Goldanleger in den nächsten Wochen sehr eng am Goldmarkt bleiben sollten. Es könnte sich eine strategische Kaufgelegenheit ergeben.

sysmarket_gold_20141001

 

sysmarket_logo

 

 

 

 

DISCLAIMER

Betrifft Beiträge von Sysmarket.com:

Die veröffentlichten Charts der verschiedenen Märkte wurden mit der eSignal 11 Premier- a product of eSignal erstellt. Vertrieb durch die eSignal – a division of Interactive Data Corporation, www.eSignal.com. Die Kursdatenquelle ist die Interactive Data Corporation, www.interactivedata.com.

Verantwortlich für evtl. in diesem Video eingebundene Finanzanalysen sowie für allgemeine Chartkommentare ist Thomas Jansen, Chief Investment Officer der Sysmarket.com (www.sysmarket.com) – a division of Systrade AG.

Die Systrade AG (www.systrade.com) betreibt Systeme und interne Prozesse zur Identifizierung und Behandlung eventuell auftretender Interessenkonflikte, die im Zusammenhang mit der Erstellung und Verteilung von Publikationen, insbesondere Finanzanalysen, entstehen können.

 

Bild: Heraeus
Nach oben scrollen