Montag , 21 August 2017
Mariana Resources: Potential der Erweiterung

Mariana Resources: Potential der Erweiterung

Man könnte fast denken, wir kennen keine anderen Unternehmen mehr, doch Mariana Resources lässt uns keine andere Wahl. Nachdem Mariana in Rekordzeit eine erste Ressourcenkalkulation vorgelegt hatte (siehe Ausgabe 134), veröffentlichte das Unternehmen gestern weitere Bohrergebnisse vom Hot Maden-Projekt in der Türkei.

Die Bohrungen verfolgten die Mineralisierung in eine Tiefe von über 292 Metern. So erzielte man abermals gute Ergebnisse von bis zu 3 g/t Gold und 1,3% Kupfer über eine Länge von 108,2 Metern. Explorationsbohrungen im Norden und Süden stießen jeweils auf mineralisiertes Gestein. Im Norden stieß Bohrloch 20 auf 1,8 g/t Gold und 2,3% Kupfer über eine Länge von 88,5 Meter. Im Süden stieß Bohrloch 22 über eine Länge von 43,5 Metern auf 7,7 g/t Gold und 1,2% Kupfer. Abermals ignoriert der Markt diese guten Ergebnisse. Die Aktie hat seit letzter Woche sogar rund 8% nachgegeben.

Aus Marktkreisen konnten wir jetzt erfahren, dass Mariana intensiv daran arbeitet, diese Bewertungslücke zu schließen. Als realistisch schätzen wir das Gerücht ein, dass das Hot Maden-Projekt in einer neuen Gesellschaft an die Börse in Toronto geführt werden soll. Vielen Investoren ist seit langem die Verwässerung durch Arbeiten an Projekten in Südamerika, die kurzfristig betrachtet weniger Potential haben, ein Dorn im Auge. Eine Abspaltung könnte daher für eine Neubewertung und ein IPO für neues Kapital zur Durchführung weiterer Arbeiten sorgen.

Wir liegen derzeit mit 23,4% im Plus.

UNSERE HANDLUNGSEMPFEHLUNG FINDEN SIE IN AUSGABE 135

ABONNIEREN SIE KOSTENLOS DAS INVESTOR MAGAZIN

Bild: Mariana Resources
Nach oben scrollen