Donnerstag , 18 Oktober 2018
Kurz berichtet: VST mit Schweden-Investor

Kurz berichtet: VST mit Schweden-Investor

Offenbar scheint die Geschäftslage des Bauspezialisten VST Building Technologies gut zu sein. Wie anders ist zu erklären, dass das Joint-Venture VST Nordic, an dem die VST selbst 25% hält, ein Viertel des VST-Werkes im slowakischen Nitra erwirbt. Dadurch fließen den Österreichern netto 2,625 Mio. Euro zu, wie das Unternehmen mitteilte. Das frische Geld hat auch den Glauben an die von VST ausgegebene Anleihe (80,50%; DE000A1HPZD0) erhöht.

So legte die Notiz in den vergangenen Tagen um rund 10 Prozentpunkte zu, notiert aber immer noch mit einem kräftigen Abschlag zum Rücknahmepreis. Wir liegen hier zwar seit Einstieg leicht hinten – spätere Empfehlungen brachten bereits Buchgewinne – dennoch sehen wir weiteres Potenzial bei dem bis 2019 laufenden Papier (Kupon: 8,5%).

UNSERE HANDLUNGSEMPFEHLUNG FINDEN SIE IN AUSGABE 108

ABONNIEREN SIE KOSTENLOS DAS INVESTOR MAGAZIN

Bild: VST Building Technologies
Nach oben scrollen