Montag , 11 Dezember 2017
Gamigo: Spiele-Konzern wächst in den grünen Bereich

Gamigo: Spiele-Konzern wächst in den grünen Bereich

Das Gaming-Unternehmen Gamigo kommt so langsam in Fahrt. Nach neun Monaten steigerte der Konzern die Einnahmen um 34% auf 14,7 Mio. Euro. Auch beim EBITDA (+270% auf 2,9 Mio. Euro) gab es einen kräftigen Sprung. Zudem konnte Gamigo einen Nettogewinn in Höhe von 0,8 Mio. Euro ausweisen.

Westermann lacht wieder

Wir trafen Vorstandschef und Großaktionär Remco Westermann auf dem Eigenkapitalforum in Frankfurt. Dort verbreitete der Niederländer, der einst mit seinem Engagement bei Bob Mobile so manchen Investor verprellte, wieder gute Laune. Nach den starken Q3-Ergebnissen kann er offensiv für sein Unternehmen werben. Zumal die Strategie Westermanns nun Früchte trägt. Nach dem Kauf des Unternehmens vom Springer-Konzern hat sich Westermann ganz auf Gamigo als Plattform-Anbieter fokussiert. Spiele werden nicht mehr teuer und mit hohem Risiko selbst entwickelt, sondern zugekauft. Zudem werden auch Games Dritter mitvermarktet. Nur ein kleines Budget hält Westermann noch für eigene Spiele bereit. Allerdings sei dies auch ein Glücksspiel. Wird die eigene Spiele-App zum Renner, können die Umsätze explodieren. Top-Spiele machen Jahresumsätze im dreistelligen Millionenbereich. Aber das sei wie ein „Lotteriegewinn“, so Westermann, man werde hier auch nicht groß investieren.

Fragmentierter Markt

2016 soll Gamigo organisch sowie durch Übernahmen wachsen. Umsätze von weit über 20 Mio. Euro sind dann mehr als realistisch. Die getätigten Übernahmen, wie jüngst die Looki Publishing GmbH, werden sich dann sukzessive in den Kennzahlen bemerkbar machen. Westermann will weiter kleine Spieleunternehmen kaufen. Der Markt sei extrem fragmentiert, viele Firmen mit Erlösen von bis zu 5 Mio. Euro würden um das Überleben kämpfen. Dementsprechend stünden sie Aufkäufern offen gegenüber. Gamigo wiederum kann dann vor allem die Skaleneffekte seiner Plattform nutzen. Aktuell werden dort 15 Spiele angeboten, die Nutzerzahl liegt im hohen zweistelligen Millionenbereich.

Gamigo-Bond gefragt

Der von uns bereits im September 2014 empfohlene Bond der Gamigo AG (96%; DE000A1TNJY0) hält sich stabil auf hohem Niveau. Aktuell stehen etwa Anteile im Volumen von rund 7 Mio. Euro aus.

Sie liegen bei der Anleihe seit Ersteinstieg im September 2014 mit etwa 74% im Plus (inklusive Zinsen) und …

UNSERE HANDLUNGSEMPFEHLUNG FINDEN SIE IN AUSGABE 148

ABONNIEREN SIE KOSTENLOS DAS INVESTOR MAGAZIN

Bild: Gamigo
Nach oben scrollen