Donnerstag , 24 August 2017
Kinross Gold: Glücksgriff trotz Ermittlungen

Kinross Gold: Glücksgriff trotz Ermittlungen

Letzte Woche schrieben wir in Ausgabe 139 „Wir halten Kinross die Treue.“ Wir wurden belohnt. Die Aktie des kanadischen Goldproduzenten ist in den vergangenen Handelstagen nahezu explodiert. Neuleser, die unserer Kaufempfehlung bei 2,26 CAD gefolgt sind, liegen jetzt mit satten 23,9% im Plus. Keine schlechte Rendite innerhalb von vier Handelstagen! Auf Grund diverser Nachkäufe liegen wir seit unserer Erstempfehlung am 20. Mai auch insgesamt mit 3,2% wieder leicht im Plus. Auslöser der Kursrallye ist der starke Goldpreis, der in den vergangenen Tagen sprunghaft von 1.110 US-Dollar auf aktuell 1.149 US-Dollar je Unze anstieg.

Meldungen, dass die US-Börsenaufsicht SEC und das US Justice Department gegen Kinross ermitteln, hat der Markt glatt ignoriert. Die Amerikaner werfen den Kanadiern Schmiergeldzahlungen in Westafrika vor. Die Anschuldigen gehen in das Jahr 2013 zurück, in dem Kinross eine Vielzahl an Mitarbeitern auf Grund des Kollapses des Goldpreises entlassen musste. Kinross plant derzeit weitere Kosteneinsparungen, um die Tasiast-Mine ab 2017 wieder profitabel zu betreiben.

UNSERE HANDLUNGSEMPFEHLUNG FINDEN SIE IN AUSGABE 140

ABONNIEREN SIE KOSTENLOS DAS INVESTOR MAGAZIN

Bild: Kinross Gold
Nach oben scrollen