Samstag , 21 Juli 2018
Deutsche Rohstoff – Rumms, das hat gesessen

Deutsche Rohstoff – Rumms, das hat gesessen

Mit einem Kursgewinn von 60% sind unsere Leser bei der Aktie der Deutsche Rohstoff AG (21,14 Euro; DE000A0XYG76)ausgetoppt worden. Dennoch –  der Schock dürfte bei einigen Anlegern tief sitzen, denn auf Grund von Abschreibungen und der Kosten für die Anleiheausgabe in 2013 haben die Heidelberger einen Verlust in Höhe von 12,1 Mio. Euro gemeldet. Noch 2012 wurde ein Jahresüberschuss von 3,8 Mio. Euro erzielt. Auf Grund des Verlustes habe das Unternehmen seine Gewinnrücklagen aufgebraucht und sah sich gezwungen, die geplante Dividende zu streichen. Insbesondere hohe Abschreibungen auf die Wolfram Camp Mine haben das Ergebnis belastet. Die Aktie verlor nach Bekanntgabe der Jahreszahlen und der Dividendenstreichung zu Handelsschluss über 10% an Wert. Zusätzlich zu den Ergebnissen veröffentlichte das Unternehmen die Absicht, dass man das Unternehmen komplett neu ausrichten wolle und daher auch die Wolfram Camp Mine verkaufen möchte. Gespräche seien demnach schon weit fortgeschritten. Laut Pressemeldung sei ein Verkauf unter dem Buchwert allerdings nicht ausgeschlossen. Im Zuge der Neuausrichtung will sich die Deutsche Rohstoff komplett auf die Öl und Gasexploration in Nordamerika konzentrieren. Dort sehe man noch große Chancen, um den bisherigen Erfolg zu wiederholen. Innerhalb von drei Jahren realisierte man durch das Investment in Tekton Energy einen Vorsteuergewinn von 365%. Die Heidelberger verfügen aktuell über liquide Mittel von rund 135 Mio. Euro und beabsichtigen unter anderem noch 2014 ein Aktienrückkaufprogramm zu starten. Zusammen mit dem alten Managementteam von Tekton habe man zudem bereits eine neue Gesellschaft in den USA gegründet, an der die Deutsche Rohstoff AG mit 74% beteiligt sein wird. Erste Projekte werden bereits genauer begutachtet, dennoch:

UNSERE HANDLUNGSEMPFEHLUNG FINDEN SIE IN AUSGABE 78

ABONNIEREN SIE KOSTENLOS DAS INVESTOR MAGAZIN

Bild: Deutsche Rohstoff
Nach oben scrollen