Montag , 11 Dezember 2017
Helma Eigenheimbau: Massivhausbauer emittiert erneut Anleihe

Helma Eigenheimbau: Massivhausbauer emittiert erneut Anleihe

Die Sommerpause ist beendet und schon beginnen wieder die Anleiheemissionen. Als eines der ersten Unternehmen wagt nun Helma Eigenheimbau die Ausgabe eines Bonds Ganz unerfahren ist das Unternehmen damit nicht. Eine Anleihe haben die Niedersachsen bereits platziert. Dazu kommt ein Mini-Bond aus dem Frühjahr dieses Jahres. Da wurde Helma von einem Privatinvestor angesprochen, der eine Mio. Euro investieren wollte. Das Geld hat Helma gerne mitgenommen. Doch zur Verwirklichung der Wachstumspläne reicht das allein nicht.

Die Fakten zum Bond

Deswegen kommt nun planmäßig eine zweite Anleihe. Das Volumen soll bei bis zu 25 Mio. Euro liegen. Helma bietet einen Kupon von 5,875% und fällt damit in Sachen Mittelstandsbonds aus der Reihe. Finanzvorstand Gerrit Janssen ist aber zuversichtlich, dass es trotz des niedrigen Kupons keine Probleme bei der Platzierung gibt. Offenbar haben das die potenziellen Investoren schon vorab signalisiert. Die Laufzeit des Schuldscheins beträgt fünf Jahre. In den letzten beiden Jahren hat Helma ein Sonderkündigungsrecht, zahlt dann aber 101% (19.09.2016) bzw. 100,5% (19.09.2017) des Nennbetrags zurück. Von Creditreform wurde dem Unternehmen ein BBB-Rating zugesprochen.

Helmas Finanzlage

Das Unternehmen ist grundsolide, was sich nicht nur am Kupon widerspiegelt. In den letzten vier Jahren (2009-12)wurden die Umsätze jedes Jahr gesteigert, durchschnittlich um 22% p.a. Für dieses Jahr rechnet Janssen mit einem Erlös von rund 140 Mio. Euro, wie er bei der Vorstellung der Anleihe bestätigte. Die Gewinne konnte das Unternehmen überproportional steigern. Das EBIT legte von 1,1 Mio. Euro im Jahr 2009 auf zuletzt 7,3 Mio. Euro zu. In diesem Jahr dürften 9 Mio. Euro drin sein. Daneben überzeugt Helma mit einer sauberen Bilanz. Die Eigenkapitalquote lag zum Halbjahr bei 25,9%. CFO Janssen will trotz der Anleihe die Quote über 25% halten und dies über die Thesaurierung von Gewinnen erreichen. Aufmerksame Leser des Investor Magazins wissen, dass wir viel Potenzial in dem Unternehmen sehen und die Aktie in der Vergangenheit bereits mehrfach empfohlen haben.

Die Verwendung des Erlöses

Mit dem frischen Kapital will Helma das künftige Wachstum finanzieren. So soll der Umsatz innerhalb von fünf Jahren auf 250 Mio. Euro steigen. Zum einen soll dies über das klassische Massivhausgeschäft gehen. Zum anderen aber will Helma das Bauträgergeschäft mit institutionellen Investoren sowie das Segment Ferienimmobilien ausbauen. […]

Diese sollten aber den Bond bis zum Laufzeitende halten. Die Zeichnungsfrist beginnt am kommenden Montag (9.9.2013). Da wir mit großem Interesse von institutioneller Seite rechnen, dürfte die Zeichnung auch schon im Laufe des Montagvormittags vorzeitig beendet werden.

UNSERE HANDLUNGSEMPFEHLUNG FINDEN SIE IN AUSGABE 42

Bild: Helma Eigenheimbau
Nach oben scrollen