Mittwoch , 18 Oktober 2017
Barrick Gold: 40%-Chance voraus – Indikatoren stehen auf GO!

Barrick Gold: 40%-Chance voraus – Indikatoren stehen auf GO!

geschrieben von Thomas Jansen, COO bei sysmarket

Die Aktie von Barrick Gold Corp. (EUR, Frankfurt) festigte sich seit unserem letzten Update vom 18. Juni 2014. Das strategisch bedeutsame Tief bei 11,22 Euro konnte Ende Mai „mit Zähnen und Klauen“ verteidigt werden. Somit wurde die erste Pflicht erfüllt. Auf der Oberseite wurden die seinerzeit angeführten Widerstände zwischen 12,78 und 13,01 Euro übersprungen. Sehr wichtig war in diesem Zusammenhang, dass Barrick zudem über die Marke von 13,43 Euro ansteigen konnte. In diesem Areal verläuft ebenfalls die 200-Tagelinie. Ein Pullback auf diesen gleitenden Durchschnitt verlief in den letzten Tagen erfolgreich. Fakt ist, dass sich auch die Aktie von Barrick nun in eine spannende Situation manövriert hat. Analog zum Gold wurde die 200-Tagelinie gehalten. Der MACD-Trendfolger weist aktuell ein Longsignal aus. Selbiges betrifft die Wochen- und Monatsbasis. Von markttechnischer Seite (Indikatoren) gäbe es im Augenblick als eine klare Unterstützung für anziehende Notierungen, auch wenn die Setups noch etwas wackeln.

sysmarket_Barrick_L_20140813_Indikatoren

Charttechnisch haben wir seit Wochen einen übergeordneten Keil markiert. Die obere Grenze dieser Formation verläuft heute bei ca. 14,97 Euro. Die Angriffzone reicht allerdings bis 16,60 Euro. Rechnen Sie in dieser Zone mit stärkeren Kämpfen! Wenn dieses Pattern nach oben aufgelöst wird, ergibt sich formales Aufwärtspotenzial von gut 6 Euro! Die Zielprojektion bei 21,06 Euro harmoniert sehr schön mit einem Fibonacci-Retracement.

sysmarket_Barrick_L_20140813_Pattern1

Halten wir fest: Barrick arbeitet daran, seine chart- wie markttechnisch relativ gute Ausgangsposition zu verstärken. Positiv werte ich das neue Hoch oberhalb von 14,325 Euro. Meiner Meinung nach wurde damit der Grundstein gelegt, um einen direkten Angriff auf die Schallgrenze um 15 Euro zu starten. Die aktuelle Analyse der Indikatoren zeigt zudem auf, dass auf den übergeordneten Zeitebenen Kaufsignale im MACD vorliegen. Das Momentum stufe ich im Augenblick noch etwas zögerlich ein. Noch mangelt an Schubkraft.

Damit Barrick stabil belibt, sollte die Haltezone zwischen 13,43 und 13,25 Euro nicht mehr signifikant unterschritten werden…Der Top-Einstieg im Juni war übringes die Rückeroberung der 20-Tagelinie am 10.06.2014 mit Stop unter dem Dezembertief bei 11,22 Euro, das wir in der letzten Analyse genannt haben.

sysmarket_logo

 

 

 

 

DISCLAIMER

Betrifft Beiträge von Sysmarket.com:

Die veröffentlichten Charts der verschiedenen Märkte wurden mit der eSignal 11 Premier- a product of eSignal erstellt. Vertrieb durch die eSignal – a division of Interactive Data Corporation, www.eSignal.com. Die Kursdatenquelle ist die Interactive Data Corporation, www.interactivedata.com.

Verantwortlich für evtl. in diesem Video eingebundene Finanzanalysen sowie für allgemeine Chartkommentare ist Thomas Jansen, Chief Investment Officer der Sysmarket.com (www.sysmarket.com) – a division of Systrade AG.

Die Systrade AG (www.systrade.com) betreibt Systeme und interne Prozesse zur Identifizierung und Behandlung eventuell auftretender Interessenkonflikte, die im Zusammenhang mit der Erstellung und Verteilung von Publikationen, insbesondere Finanzanalysen, entstehen können.

 

Bild: Wikimedia Commons
Nach oben scrollen