Montag , 11 Dezember 2017
Newmont Mining, Barrick Gold und Co: Die 10 günstigsten Goldminen der Welt!

Newmont Mining, Barrick Gold und Co: Die 10 günstigsten Goldminen der Welt!

Am Golde hängt, zum Golde drängt doch alles! Das ist leicht daher gesagt. Heute aber ist die Goldförderung ein hartes Business und es kommt vor allem auf die Kosten an. In der Branche hat sich als Maßstab die Kenngröße All-In-Sustaining-Cash-Kosten durchgesetzt, kurz AISC genannt. Damit werden alle laufenden Produktionskosten einer Mine berücksichtigt inklusive möglicher Kapitalkosten. Da kann sich dann auch kein Unternehmen mehr die Welt schönrechnen, so wie es vor wenigen Jahren noch üblich war und jede Menge Verwirrung bei Anlegern stiftete. Die AISC braucht man dann nur noch ins Verhältnis zum Goldpreis setzen, um eine erste, grobe Einschätzung über die Profitabilität eines Bergwerks oder eines Unternehmens zu erhalten. Und natürlich dient sie als Vergleichsmaßstab zwischen verschiedenen Mining Companys. Die meisten Goldminen der Welt dürften bei den AISC auf Werte von 750 bis 1.000 US-Dollar je Unze kommen. Doch es gibt auch welche, die deutlich darunter liegen. Das Portal Mining.com hat die aktuell zehn kostengünstigsten Minen der Welt zusammengetragen.

Kosten unter 400 US-Dollar je Unze

Auf den ersten sechs Plätzen landen gleich fünf Bergwerke, die sich in Russland befinden. Die derzeit wohl günstigste Mine ist Novoshirokinskoye, dessen glücklicher Besitzer Highland Gold ist. Der Untertagebau kommt auf Kosten von unter 400 US-Dollar je Unze Gold. Da wird auch dann noch wirtschaftlich gearbeitet, wenn der Goldpreis abstürzen sollte. Die Mine liegt 350 Kilometer westlich von Chita nahe der chinesischen Grenze. Dieses Jahr will Highland, dass an der Börse in London notiert ist und mit Belaya Gora eine zweite Mine in unseren Top-10 aufweist, mindestens 255.000 Unzen Gold fördern. Auf ähnlich niedrige Kosten kommt auch die Voro-Mine von Polymetall International. Sie liegt in der Region Swerdlowsk. Dort wird seit dem Jahr 2000 Gold abgebaut. Mit 402 US-Dollar je Unze weist die drittplatzierte Blagodatnoye-Mine nur unwesentlich höhere Kosten auf. Sie gehört Polyus Gold, dem achtgrößten Goldproduzenten der Welt, und befindet sich im Osten Sibiriens in der Region Krasnoyarsk. Sie ist erst seit sechs Jahren in Betrieb und wies zuletzt Reserven von 64,3 Mio. Unzen Gold auf.

Tabelle Die zehn günstigsten Goldminen der Welt

Wo ein Präsident schuftete

In die russische Gold-Armada kann sich mit Laguna Norte eine Goldmine aus Peru schmuggeln. Sie kommt allerdings bereits auf AISC-Kosten von 514 US-Dollar je Unze und liegt in der La Libertad-Region. Eigentümer von Laguna Norte ist mit Barrick Gold der größte Goldkonzern der Welt. 2016 wurden hier 460.000 Unzen abgebaut, 100.000 weniger als Im Jahr zuvor. Einen der wahrscheinlich berühmtesten Minenarbeiter der Welt kann die Gruppe St. Barbara als Teil seiner Geschichte aufweisen. In der im Westen Australiens gelegenen Gwalia-Mine arbeitete im Jahr 1898 ein gewisser Herbert Hoover. Der hatte seinen damaligen Arbeitgeber in London vom Kauf des Projekts überzeugt und war dann vor Ort als Leiter der Mine aktiv gewesen. Hoover war dann später von 1929 bis 1933 der 31. Präsident der Vereinigten Staaten von Amerika. Während der Politiker inzwischen Geschichte ist, wird in Gwalia immer noch Gold abgebaut. 2015 wurden dort 267.000 Unzen Gold zu AISC-Kosten von 573 US-Dollar gefördert. Allerdings steigen inzwischen die Kosten, so dass Gwalia, was ein alter Name für „Wales“ ist, 2017 sicherlich nicht mehr in den Top-10 auftauchen wird. Allerdings ist noch genug wertvolles Gestein im Boden. Im Juni 2016 wurden die Reserven mit 9,4 Mio. Tonnen Erz mit durchschnittlichen Graden von 6,6g Gold je Tonne angegeben.

Mehr aktuelle News und Fakten aus dem Rohstoffbereich und vom deutschen Aktienmarkt finden Sie in der aktuellen Ausgabe des Invesor Magazins. Sie können sich auch kostenlos und unverbindlich hier anmelden, dann senden wir Ihnen das Investor Magazin jede Woche bequem in Ihr E-Mail-Postfach.

Bildquelle: TK News & Services UG / Das Investor Magazin

Disclaimer / Risikohinweis: Die hier getätigten Analysen stellen grundsätzlich keine Empfehlung zum Kauf oder Verkauf von Wertpapieren oder anderen Finanzprodukten da. Konsultieren Sie vor etwaigen Anlageentscheidungen bitte in Deutschland oder anderen Ländern gesetzlich zugelassene Berater bei Banken und Finanzdienstleistern. Die TK News Services UG (haftungsbeschränkt) als Herausgeber des Investor Magazins weist darauf hin, dass der Erwerb von Wert- und Schuldpapieren jeglicher Art hohe Risiken birgt, die zum Totalverlust des eingesetzten Kapitals führen können. Die von der TK News Services UG und ihre Autoren veröffentlichten Informationen auf dieser Webseite beruhen auf sorgfältiger Recherche mit Quellen, die zum Zeitpunkt der Erstellung für zuverlässig und vertrauenswürdig gehalten werden. Obwohl die in den Analysen und Markteinschätzungen enthaltenen Wertungen und Aussagen mit der angemessenen Sorgfalt erstellt wurden, übernehmen wir keinerlei Verantwortung oder Haftung für Richtigkeit, Fehler, Genauigkeit, Vollständigkeit und Angemessenheit der dargestellten Sachverhalte, Versäumnisse oder falsche Angaben. Dies gilt ebenso für alle von unseren Gesprächspartnern in Gesprächen und Interviews geäußerten Darstellungen, Zahlen, Planungen und Beurteilungen sowie alle weiteren Aussagen bezüglich Wert- und Schuldpapieren jeglicher Art. Die Hintergrundinformationen, Markteinschätzungen und Wertpapieranalysen, die das Investor Magazin auf seiner Webseite, per Mail und/oder im Börsenbrief veröffentlicht und teilweise über soziale Netzwerke wie Twitter und Facebook verbreitet, stellen weder ein Kauf- oder Verkaufsangebot für die behandelten Wertpapiere noch eine Aufforderung zum Kauf oder Verkauf von Wertpapieren im Allgemeinen dar. Die Haftung für Vermögensschäden, die aus der Heranziehung der Ausführungen bzw. der Aktienbesprechungen für die eigene Anlageentscheidung möglicherweise resultieren können, wird kategorisch ausgeschlossen. Wir geben zu bedenken, dass Aktien grundsätzlich mit Risiken verbunden sind. Jedes Geschäft mit Optionsscheinen, Hebelzertifikaten oder sonstigen Finanzprodukten ist sogar mit äußerst großen Risiken behaftet und kann zum Totalverlust des eingesetzten Kapitals oder darüber hinausgehende Verluste führen. Aufgrund von politischen, wirtschaftlichen oder sonstigen Veränderungen kann es zu erheblichen Kursverlusten, im schlimmsten Fall zum Totalverlust des eingesetzten Kapitals kommen. Es kommt keine vertragliche Beziehung zwischen der der TK News Services UG (haftungsbeschränkt) und ihren Lesern oder den Nutzern ihrer Angebote zustande, da unsere Informationen sich nur auf das Unternehmen beziehen, nicht aber auf die Anlageentscheidung des Lesers. Grundsätzlicher Hinweis auf mögliche Interessenskonflikte gemäß Paragraph 34 WpHG i.V.m. FinAnV und gemäß § 48f Abs. 5 BörseG (Österreich): Die TK News Services UG (haftungsbeschränkt) oder Mitarbeiter, Berater und freie Redakteure des Unternehmens können jederzeit Long- oder Shortpositionen an allen auf der Webseite oder im Börsenbrief vorgestellten Unternehmen halten, eingehen oder auflösen. Das gilt ebenso für Optionen und Derivate, die auf diesen Wertpapieren basieren. Die daraus eventuell resultierenden Wertpapiertransaktionen können unter Umständen den jeweiligen Aktienkurs des Unternehmens beeinflussen. Etwaige Interessenkonflikte werden in der jeweiligen Ausgabe des Investor Magazins oder unter entsprechenden Artikeln auf der Webseite des Unternehmens oder in entsprechenden E-Mails genannt. Urheber- und Leistungsschutzrechte: Die auf der Investor Magazin-Webseite und des Investor Magazin-Börsenbrief und auf anderen Medien (z.B. E-Mail, Twitter, Facebook) veröffentlichten Inhalte unterliegen dem deutschen Urheber- und Leistungsschutzrecht. Jede vom deutschen Urheber- und Leistungsschutzrecht nicht zugelassene Verwertung bedarf der vorherigen schriftlichen Zustimmung des Anbieters oder jeweiligen Rechteinhabers. Dies gilt insbesondere für die Vervielfältigung, Bearbeitung, Übersetzung, Einspeicherung, Verarbeitung bzw. Wiedergabe von Inhalten in Datenbanken oder anderen elektronischen Medien und Systemen. Inhalte und Rechte Dritter sind dabei als solche gekennzeichnet. Die unerlaubte Vervielfältigung oder Weitergabe einzelner Inhalte oder kompletter Seiten ist nicht gestattet und strafbar. Lediglich die Herstellung von Kopien und Downloads für den persönlichen, privaten und nicht kommerziellen Gebrauch ist erlaubt. Links zur Website des Anbieters sind jederzeit willkommen und bedürfen keiner Zustimmung durch den Anbieter der Website. Die Darstellung dieser Website in fremden Frames ist nur mit schriftlicher Erlaubnis zulässig. Sollten Sie etwaige Verstöße bemerken, bitten wir Sie uns darauf hinzuweisen. Beachten Sie bitte: Der Inhalt unserer Artikel, Mails oder anderweitiger Veröffentlichungen im Börsenbrief oder sozialen Netzwerken wie Twitter oder Facebook ist ausschließlich für den oder die bezeichneten Adressaten bestimmt. Wenn Sie nicht der Adressat dieser Artikel, Mails oder anderweitiger Veröffentlichungen im Börsenbrief oder sozialen Netzwerken wie Twitter oder Facebook oder dessen gesetzlicher Vertreter sein sollten, beachten Sie bitte, dass jede Form der Veröffentlichung, Vervielfältigung oder Weitergabe des Inhalts dieser Artikel, Mails oder anderweitiger Veröffentlichungen im Börsenbrief oder sozialen Netzwerken wie Twitter oder Facebook unzulässig ist. Verfälschungen des ursprünglichen Inhalts dieser Nachricht bei der Datenübertragung können grundsätzlich  nicht ausgeschlossen werden.

 

Nach oben scrollen