Donnerstag , 24 August 2017
Leoni & ElringKlinger: Leoni drückt auf Stimmung

Leoni & ElringKlinger: Leoni drückt auf Stimmung

In wenigen Wochen kann anscheinend jede Menge passieren. Da hatte Leoni-Vorstand Andreas Brand in einem Interview noch die Jahresziele des Autozulieferers bekräftigt. Am späten Montagabend löste sich das Ganze in Rauch auf. Der im MDAX gelistete Konzern verschickte eine Gewinnwarnung, am Dienstag brach die Aktie (35,64 Euro; DE0005408884) dann um über ein Drittel ein. Das scheint nach Gewinnwarnungen inzwischen die übliche, sehr drastische Reaktion des Marktes zu sein. Die Investoren sind nervös. Dazu passt, dass die Volksrepublik China zur gleichen Zeit einen prozentual zweistelligen Einbruch bei den Importen meldete. Es läuft derzeit nicht rund.

Große Chancen, niedriges Risiko

Die Prognosekürzung von Leoni und das Einkassieren der Mittelfristziele belastete auch fast alle anderen Automotive-Unternehmen auf dem deutschen Kurszettel. Wir hatten Ihnen noch in der vergangenen Ausgabe die Aktie von ElringKlinger ans Herz gelegt. Bei unserer positiven Einschätzung zu dem Mittelständler bleiben wir auch, auch wenn dieser Wert einen Teil der aufgelaufenen Gewinne wieder abgeben musste. Von dieser Reaktion infolge der Leoni-Gewinnwarnung sollten sich Anleger nicht abschrecken lassen. Die beiden Unternehmen sind kaum vergleichbar.

UNSERE HANDLUNGSEMPFEHLUNG FINDEN SIE IN AUSGABE 141

ABONNIEREN SIE KOSTENLOS DAS INVESTOR MAGAZIN

Bild: ElringKlinger
Nach oben scrollen