Montag , 20 August 2018
Uranerz Energy: Gut Ding will Weile haben

Uranerz Energy: Gut Ding will Weile haben

Für Leser der ersten Stunde des Investor Magazins ist die Aktie von Uranerz Energy ein alter Hut. Bereits mehrfach berichteten wir über den Wert. Zuletzt empfahlen wir die Papiere in Antizipation des Produktionsbeginns in  Ausgabe 55 zum Kauf. Der Kurs entwickelte sich sehr erfreulich (wir lagen bis zu 82% vorne), doch der Produktionsbeginn sollte sich nach wie vor verzögern. Grund hierfür war eine noch letzte fehlende Betriebserlaubnis der Nuclear Regulatory Commission (NRC). Insgeheim rechneten wir schon Mitte Februar mit dem Produktionsstart, aber gut Ding will bekanntlich Weile haben. Letzte Nacht erreichte uns jetzt endlich die Meldung, dass die Produktion auf dem Nichols Ranch-Projekt aufgenommen wurde. Die NRC erteilte die Genehmigung und Uranerz kann den Schalter umlegen. Im In-Situ Verfahren, wobei Wasser angereichert mit Sauerstoff, Natriumbicarbonat und Kohlendioxid durch das Gestein gepumpt wird, gewinnt man Uran aus dem Sandstein. Hierbei erhält man eine Art Harz, dass dann an den Nachbarn Cameco, einem der größten an der Börse gehandelten Uranproduzenten, zur Weiterverarbeitung geliefert wird. Uranerz ist jetzt einer von nur einer Handvoll an der Börse gelisteten Uranproduzenten der Welt. Wie bereits berichtet, verfügt Uranerz über Abnahmeverträge für über 50% der Produktion zu Preisen fast 100% über der aktuellen Notiz am Spotmarkt von U308. Einer der Abnehmer ist das Unternehmen Exelon, einer der größten Betreiber von Atomkraftwerken in den USA. Mit Spannung warten wir jetzt auf die ersten Produktionsergebnisse. Da der Produktionsbeginn für das erste Quartal angekündigt war, ist die Aktie seit April etwas unter Druck geraten.

 

UNSERE HANDLUNGSEMPFEHLUNG FINDEN SIE IN AUSGABE 72

ABONNIEREN SIE KOSTENLOS DAS INVESTOR MAGAZIN

Bild: Uranerz Energy
Nach oben scrollen