Dienstag , 20 November 2018
Continental wird optimistisch

Continental wird optimistisch

Rund die Hälfte seines Umsatzes macht der Reifenhersteller Continental (161,05 Euro; DE0005439004) in Europa. Deshalb ist das Unternehmen besonders von der kontinentalweiten Autoabsatzkrise betroffen, wobei die südeuropäischen Märkte besonders schwach performten. Dennoch zeigte sich Conti-Chef Elmar Degenhart in einem Zeitungsinterview mit dem Verlauf des letzten Jahresviertel zufrieden. „Das vierte Quartal entsprach unseren Erwartungen. Damit erreichen wir unsere Ziele von bis zu 33,5 Mrd. Euro an Umsatz und mindestens 10,5% bereinigte EBIT-Marge“, wird der 54-jährige Automanager vom Wall Street Journal Deutschland zitiert. Das sei angesichts der teils schwierigen Umstände „ein schöner Erfolg“. Und dieser macht sich auch bei der Aktie der Niedersachsen bemerkbar. So liegen Sie seit unserer Erstempfehlung Ende März 2013 (Ausgabe 22) mit mehr als 70% im Plus. Auch unsere Nachkäufe brachten schon stattliche Buchgewinne. Dabei ist die Conti-Aktie trotz dieser starken Entwicklung noch nicht zu teuer. Das 2014er KGV sehen wir bei unter 14, für 2015 werden steigende Gewinne prognostiziert. Zudem rechnen wir damit, dass sich die Nachfrage in den nächsten Monaten weiter belebt. Independent Research hat sein Kursziel für die Aktie von 180 auf 185 Euro angehoben. Die DZ Bank sieht den fairen Wert bei 174 Euro.

UNSERE HANDLUNGSEMPFEHLUNG FINDEN SIE IN AUSGABE 59

Bild: Continental AG
Nach oben scrollen