Montag , 26 Juni 2017
Cordoba Minerals: Plus 400% seit Empfehlung, aktuelle Bohrergebnisse

Cordoba Minerals: Plus 400% seit Empfehlung, aktuelle Bohrergebnisse

Ein Novum im Investor Magazin: noch nie konnte sich ein Empfehlungswert vervierfachen. Cordoba Minerals legte alleine gestern um 25% zu. Wir hatten Ihnen den Wert bei 0,15 und 0,13 CAD zum Kauf empfohlen, gestern ging der Titel bei 0,70 CAD und einem Gesamtplus von exakt 400% aus dem Handel. Wir wissen aus erster Hand, dass einige unserer Leser hier mit dabei sind. Die Marktbewertung liegt für einen Explorer jetzt bei doch relativ hohen 60 Mio. CAD. Nehmen Sie daher auf jeden Fall einige der angelaufenen Gewinne vom Tisch. Dies sollten Sie eigentlich immer machen, wenn eine Aktie so deutlich zulegen konnte.

ABONNIEREN SIE KOSTENLOS DAS INVESTOR MAGAZIN

Für Zündstoff bei der Aktie sorgte in den vergangenen Tagen der anhaltend gute Newsflow. So veröffentlichte Cordoba am Montag Bohrergebnisse vom Alacran Gold-Kupfer-Projekt innerhalb der San Matias-Liegenschaft in Kolumbien. Bei den Bohrungen konzentrierte man sich auf eine Zone, die rund 270 Meter nördlich der bekannten 1,3km langen Mineralisierung liegt. Am Montag veröffentlichte man die Ergebnisse von sechs Bohrungen, vier weitere Analysedaten stehen noch aus. Alle sechs Bohrlöcher lieferten einen weiteren Beleg dafür, dass es sich bei dem San Matias-Projekt um ein größeres Porphyr-Kupfer-Gold-Projekt handeln könnte. Dies ist auch genau der Grund, warum Mininglegende Robert Friedland bei Cordoba mit mittlerweile 37% mit an Bord ist.

So lieferten die Bohrungen Ergebnisse von zum Teil 1,01% Kupfer und 0,38 g/t Gold über eine Länge von 111 Metern. Zusammen mit Friedlands Gesellschaft HPX (High Power Exploration) plant Cordoba derzeit ein Folgebohrprogramm, welches auf den gewonnen Daten einer kürzlich durchgeführten Typhoon IP und EM (elektromagnet)-Untersuchung basieren wird. Joint-Venture Partner HPX kommt übrigens komplett für das Explorationsprogramm auf, um einen Anteil am Projekt zu verdienen. Auch die nächsten Monate dürften spannend bleiben. Sollten die kommenden Bohrergebnisse ebenfalls positiv ausfallen, könnten Cordoba und Friedland tatsächlich auf die nächste Oyu Tolgoi-Mine gestoßen sein. Die Mine in der Mongolei produzierte 2015 653.000 Unzen Gold, 202,2 Tonnen Kupfer und 1,22 Mio. Unzen Silber und zählt somit zu einer der größten Minen der Welt.

UNSERE HANDLUNGSEMPFEHLUNG FINDEN SIE IN AUSGABE 162

ABONNIEREN SIE KOSTENLOS DAS INVESTOR MAGAZIN

Bild: Cordoba Minerals
Nach oben scrollen