Montag , 11 Dezember 2017
AngloGold Ashanti mit starkem ersten Quartal

AngloGold Ashanti mit starkem ersten Quartal

In Ausgabe 46 hatten wir Ihnen den südafrikanischen Goldproduzenten AngloGold Ashanti zum Kauf empfohlen. Unsere Schlagzeile damals: „Neue Minen als Hoffnungsträger“. Jüngst legte das Unternehmen seine Q1-Produktionszahlen vor und bestätigte unsere These. Die neuen Minen in Australien und dem Kongo, Tropicana bzw. Kibali, haben dazu beigetragen, die Produktion im Vergleich zum Vorjahresquartal um 17% zu steigern. So lag die Förderung bei 1,06 Mio. Unzen Gold und somit auch über der Guidance von 950.000 bis 1 Mio. Unzen. Wie wir erwarteten, konnten die All-In Sustaining Costs (AISC), die Kosten einschließlich der Explorations– und Instandhaltungskosten, ebenfalls reduziert werden. Diese fielen mit 993 US-Dollar je Unze insgesamt 22% geringer aus. Auch hierfür sind die neuen Minen maßgeblich verantwortlich. Die Tropicana-Mine produzierte in Q1 84.000 Unzen zu sehr guten AISC von 694 US-Dollar je Unze. Auf Kibali produzierte AngloGold 51.000 Unzen, die AISC sind mit 572 US-Dollar die niedrigsten aller Minen des Unternehmens. Ein schwächerer Rand sorgte dafür, dass selbst die Minen in Südafrika ihre Produktionskosten reduzieren konnten (-14%). Auf Grund von Produktionsstopps und Feiertagen ging die Förderung dort jedoch um 11% zurück. Auch für das zweite Quartal wird mit einer geringeren Produktion am Kap gerechnet. Obwohl der Goldpreis im Vergleich zum Vorjahresquartal um 21% gefallen ist, ging der operative Cash-Flow nur um 2% zurück. Der Free Cash Flow fiel mit 9 Mio. US-Dollar positiv aus. Insgesamt hat uns AngloGold Ashanti nicht enttäuscht und unsere Kaufempfehlung gerechtfertigt. Seit Erstempfehlung Anfang Oktober liegen wir aktuell mit rund 36% vorne.

UNSERE HANDLUNGSEMPFEHLUNG FINDEN SIE IN AUSGABE 76

ABONNIEREN SIE KOSTENLOS DAS INVESTOR MAGAZIN

Bild: AngloGold Ashanti
Nach oben scrollen