Dienstag , 20 November 2018
Lupaka Gold: Das Glück liegt in den Händen Dritter

Lupaka Gold: Das Glück liegt in den Händen Dritter

Ende April machten wir uns abermals auf die Reise nach Peru. Diesmal sollten wir für 36 Stunden in dem südamerikanischen Land an der Pazifikküste verweilen. Statt zuvor Richtung Süden (siehe Site Visit Report zu Camino Minerals in Ausgabe 244) brachen wir diesmal frühmorgens von Lima in Richtung Norden auf. Das Ziel der Reise war das Invicta-Goldprojekt von Lupaka Gold. Dieses liegt 120 Kilometer nördlich der Hauptstadt. Für die Hinfahrt brauchten wir rund 2,5 Stunden, die Rückfahrt am Nachmittag ist eine gänzlich andere Geschichte. Der Verkehr in Lima ist grausam.

LupakaGold_SIteVisit_201801

Nach rund 97 Kilometern auf dem panamerikanischen Highway und weiteren 52 Kilometern auf einer Landstraße, kamen wir begleitet von Lupakas Vorstandschef Will Ansley am Fuße des Projektes an. Von hier aus mussten wir zwar nur noch 25 Kilometer weiter, doch es galt, dabei 2.300 Höhenmeter auf Schotterpisten zu erklimmen. Lupaka hat einiges an Mitteln in den Ausbau der „Straße“ gesteckt – der Private Equity Investor Pandion aus New York hatte dies zu einer Bedingung gemacht. Die Sicherheit der Fahrer steht hier im Mittelpunkt. Der Ausbau der Straße und der Neubau von Umgehungsstraßen war bei unserem Besuch größtenteils abgeschlossen. Uns wurde gesagt, dass Ende Mai das Straßenprojekt zu 100% fertiggestellt sei.

CSR wird groß geschrieben

Den Umgehungsstraßen kommt auch in Sachen „Social Responsibility“ einiges an Bedeutung zu. Denn so müssen die rund 30 Tonnen schweren, mit Konzentrat beladenen Trucks künftig nicht mehr durch die kleinen Bergdörfer fahren. Vibrationen und Schäden an Gebäuden werden so vermieden.

LupakaGold_SIteVisit_201802Kommerzielle Produktion ab Q3

Doch zurück zu Invicta selbst. Lupaka plant das auf 3.600 Metern Höhe gelegene Goldprojekt auf Basis einer PEA, also einer Pre-Economic-Assesment-Studie, in Produktion zu bringen. Bereits im dritten Quartal 2018 soll die kommerzielle Förderung anlaufen. Die Arbeiten waren bei unserem Besuch schon weit fortgeschritten und das entsprechende Team an Ort und Stelle, um dieses Unterfangen zu realisieren.

Bulk Sample Ergebnisse in Kürze

Täglich rechnen wir nun mit Ergebnissen aus einem 8.000 Tonnen Bulk Sample, dass man an einen Toll Miner geliefert hatte. Hierbei handelt es sich um ein externes Unternehmen, dass Gestein gegen Gebühr verarbeitet. Das Ziel der Verarbeitung dieser „großen Probe“ ist es, Informationen über Gewinnungsraten und Verarbeitungsmethoden zu erhalten. Die Frage, die Sie sich jetzt sicherstellen: Warum nutzt man nicht seine eigene Mühle? Genau hier sehen wir das größte Problem an der Lupaka Equity Story. Das Unternehmen besitzt keine eigene Mühle. Auch wird man so schnell keine eigene Mühle bauen. Die Kosten- und Finanzlage sowie die Topographie des Projektes lassen dies aktuell nicht zu. Der Genehmigungsprozess würde zusätzlich für Verzögerungen sorgen. So hat man sich entschieden, mit Toll Millern zusammenzuarbeiten und die Vor- und Nachteile entsprechend in Kauf zu nehmen.

Zuverlässige Partner nötig

Basierend auf der PEA plant man mindestens 355 Tonnen am Tag aus der Mine zu holen und an die Toll Miller zu senden. Wir gehen jedoch davon aus, dass die Tagesproduktion eher Richtung 500 Tonnen und sogar bis auf 1.000 Tonnen am Tag steigen könnte. Doch hierfür benötigt man zuverlässige Partner. Bisher hat man einen Toll Miller mit einer Kapazität von rund 500 Tonnen unter Vertrag genommen. Dieser ist allerdings 413 Kilometer entfernt. Die Truckingkosten lägen in diesem Fall bei 50,20 US-Dollar je Tonne. Man stehe laut Unternehmensaussagen auf unserem Site Visit mit zwei weiteren Toll Millern in Kontakt, doch könnten diese jeweils maximal 250 Tonnen pro Tag verarbeiten. Diese wären allerdings deutlich näher und der Transport entsprechend günstiger.

LupakaGold_SIteVisit_201804

Die PEA hat aus unserer Sicht einige Macken. So kalkuliert man unter anderem mit einem Discount von 5%. Für Peru hätten wir hier lieber einen Discount von mindestens 8% gesehen. Auch kalkuliert man mit einem Minenbetrieb von 365 Tagen – dies ist schlichtweg unrealistisch. Dennoch: die PEA untermauert die Strategie von Lupaka. Der prognostizierte Cashflow von 8,2 Mio. US-Dollar nach Steuern soll dazu genutzt werden, die Exploration auf dem Projekt voranzutreiben oder sogar eine eigene Mühle zu kaufen. Ein Mühlenkauf ist nur ein möglicher Katalysator für das Unternehmen.

Höhere Goldgrade nötig!

Ein weiterer Katalysator wäre die Verbesserung des Goldgehaltes von aktuell 5,78 Gramm pro Tonne Gold in der „Measured & Indicated“-Kategorie. Bei unserem Besuch konnten wir zumindest visuell feststellen, dass dies im Bereich des Möglichen ist. Analyseergebnisse hierfür stehen jedoch noch aus. Höhere Goldgehalte sind entscheidend für die Wirtschaftlichkeit. Lupaka ist finanziell so weit gepolstert, dass die Produktion noch in der ersten Jahreshälfte anlaufen könnte. Ende März besaß man 5,9 Mio. CAD an Cash. Zieht man die Kosten für den Straßenbau und weitere Anlaufkosten ab, dürften aktuell noch 3,5 Mio. CAD auf dem Konto des Unternehmens liegen. Unser konkretes Votum zu der Aktie lesen Sie in der neuesten Ausgabe des Investor Magazins! Tipp: Sie können sich kostenlos für das Investor Magazin anmelden. Dann senden wir Ihnen unsere Analysen und Aktienbesprechungen jede Woche bequem in Ihr E-Mail-Postfach. Die Anmeldung ist jederzeit kündbar. Ihre Daten werden keinesfalls an externe Dritte weitergegeben.

UPDATE: Seit wir diesen Artikel verfasst haben, hat Lupaka weitere gute bis sehr gute Testergebnisse von Probenentnahmen auf Invicta bekanntgegeben. Bei unserem Besuch konnten wir diese Mineralisierung sichtbar verfolgen. Probeergebnisse von 9,22 g/t Goldäquivalent über eine Streichlänge von 130 Metern ist eine Hausnummer. Die Ressource in der Kategorie „Measured & Indicated“ wird mit 5,78 g/t ausgewiesen. An unserer Einschätzung ändert sich trotz der hochgradigen Resultate vorerst Nichts. Das Problem liegt bei der Verarbeitung und darin, sich auf externe Dienstleister verlassen zu müssen. Mit einer eigenen Mühle wäre es eine andere Geschichte.

Das könnte Sie auch interessieren:

Site Visit: Camino Minerals: Die Diva ist ein Monster!
Site Visit: Bei Atico Mining liegt der Explorationserfolg in der Luft
Site Visit Report: Red Pine Exploration: Hoffen auf den nächsten Goldrausch
Die größten Goldvorkommen der Welt!

Disclaimer: bitte unbedingt lesen!
HINWEIS: Lupaka Gold hat sich an unseren Reisekosten beteiligt. 
RISIKOHINWEIS: Die hier getätigten Besprechungen stellen grundsätzlich keine Empfehlung zum Kauf oder Verkauf von Wertpapieren oder anderen Finanzprodukten da. Konsultieren Sie vor etwaigen Anlageentscheidungen bitte in Deutschland oder anderen Ländern gesetzlich zugelassene Berater bei Banken und Finanzdienstleistern. Die TK News Services UG (haftungsbeschränkt) als Herausgeber des Investor Magazins weist darauf hin, dass der Erwerb von Wert- und Schuldpapieren jeglicher Art hohe Risiken birgt, die zum Totalverlust des eingesetzten Kapitals führen können. Die von der TK News Services UG und ihre Autoren veröffentlichten Informationen auf dieser Webseite beruhen auf sorgfältiger Recherche mit Quellen, die zum Zeitpunkt der Erstellung für zuverlässig und vertrauenswürdig gehalten werden. Obwohl die in den Analysen und Markteinschätzungen enthaltenen Wertungen und Aussagen mit der angemessenen Sorgfalt erstellt wurden, übernehmen wir keinerlei Verantwortung oder Haftung für Richtigkeit, Fehler, Genauigkeit, Vollständigkeit und Angemessenheit der dargestellten Sachverhalte, Versäumnisse oder falsche Angaben. Dies gilt ebenso für alle von unseren Gesprächspartnern in Gesprächen und Interviews geäußerten Darstellungen, Zahlen, Planungen und Beurteilungen sowie alle weiteren Aussagen bezüglich Wert- und Schuldpapieren jeglicher Art. Die Hintergrundinformationen, Markteinschätzungen und Wertpapieranalysen, die das Investor Magazin auf seiner Webseite, per Mail und/oder im Börsenbrief veröffentlicht und teilweise über soziale Netzwerke wie Twitter und Facebook verbreitet, stellen weder ein Kauf- oder Verkaufsangebot für die behandelten Wertpapiere noch eine Aufforderung zum Kauf oder Verkauf von Wertpapieren im Allgemeinen dar. Die Haftung für Vermögensschäden, die aus der Heranziehung der Ausführungen bzw. der Aktienbesprechungen für die eigene Anlageentscheidung möglicherweise resultieren können, wird kategorisch ausgeschlossen. Wir geben zu bedenken, dass Aktien grundsätzlich mit Risiken verbunden sind. Jedes Geschäft mit Optionsscheinen, Hebelzertifikaten oder sonstigen Finanzprodukten ist sogar mit äußerst großen Risiken behaftet und kann zum Totalverlust des eingesetzten Kapitals oder darüber hinausgehende Verluste führen. Aufgrund von politischen, wirtschaftlichen oder sonstigen Veränderungen kann es zu erheblichen Kursverlusten, im schlimmsten Fall zum Totalverlust des eingesetzten Kapitals kommen. Es kommt keine vertragliche Beziehung zwischen der der TK News Services UG (haftungsbeschränkt) und ihren Lesern oder den Nutzern ihrer Angebote zustande, da unsere Informationen sich nur auf das Unternehmen beziehen, nicht aber auf die Anlageentscheidung des Lesers.
DATENSCHUTZ: Wir geben Ihre Daten NICHT an externe Dritte weiter. Aufgrund der neuen Datenschutz Grundverordnung haben wir unsere Datenschutzerklärung aktualisiert. Sie können sich für unseren wöchentlichen, kostenlosen Newsletter hier anmelden. Eine Abmeldung ist jederzeit möglich.
GRUNDSÄTZLICHER HINWEIS AUF MÖGLICHE INTERESSENKONFLIKTE GEMÄß PARAGRAPH 34 WpHG i.V.m. FinAnV: Die TK News Services UG (haftungsbeschränkt) oder Mitarbeiter, Berater und freie Redakteure des Unternehmens können jederzeit Aktien an allen im Informationsangebot des Investor Magazins vorgestellten Unternehmen halten, kaufen oder verkaufen. Das gilt ebenso für Optionen und Derivate, die auf diesen Wertpapieren basieren. Die daraus eventuell resultierenden Wertpapiertransaktionen können unter Umständen den jeweiligen Aktienkurs des Unternehmens beeinflussen. Zudem wird die TK News Services UG (haftungsbeschränkt) regelmäßig damit beauftrag, Werbetexte für Unternehmen zu erstellen. Hierfür erhält der Betreiber dieses Informationsangebots eine Vergütung, Daher ist eine unabhängige Berichterstattung in diesen Fällen nicht möglich und wird auch nicht angestrebt. Wenn die TK News Services UG (haftungsbeschränkt) eine Vergütung in welcher Form auch immer für einen Artikel erhält, ist dieser Artikel, neudeutsch „Advertorial“ genannt, entsprechend gekennzeichnet. Zudem wird die TK News Services UG (haftungsbeschränkt) auch alle Artikel über Unternehmen kennzeichnen, an der sie selbst oder Mitarbeiter, Berater und freie Redakteure des Unternehmens Anteile halten.
SYMMETRIEN: Die TK News Services UG (haftungsbeschränkt) als Betreiber dieses Informationsangebots weist darauf hin, dass durch gleichzeitige Kauf- bzw. Verkaufsempfehlungen verschiedener Börsenmedien, Analysten oder weiterer Beteiligter am Finanzmarkt der Kurs der besprochenen Wert- und Schuldpapiere positiv als auch negativ beeinflusst werden kann. Die TK News Services UG (haftungsbeschränkt) als Herausgeber kann auf die Empfehlungen und Besprechungen der genannten Gruppen keinen Einfluss nehmen.
KEINE FINANZANALYSE: Die TK News Services UG (haftungsbeschränkt) als Herausgeber des Investor Magazins weist ausdrücklich darauf hin, dass es sich bei den Besprechungen in diesem Informationsangebot um keine Finanzanalysen nach deutschem Kapitalmarktrecht handelt, sondern um journalistische und/oder werbliche Texte. Sie erfüllen deshalb nicht die Anforderungen zur Gewährleistung der Objektivität von Anlagestrategieempfehlungen bzw. Anlageempfehlungen.
GEOGRAPHISCHE EINGRENZUNG: Die Nutzung dieses Informationsangebots ist ausschließlich natürlichen Personen vorbehalten, die ihren dauerhaften Wohnsitz in der Bundesrepublik Deutschland haben. Allen anderen natürlichen oder juristischen Personen oder Personengruppen ist die Nutzung, wie auch der Zugang zu dieser Webseite nicht gestattet. Diese Einschränkung gilt für alle im Ausland lebenden natürlichen und juristischen Personen oder Personengruppen, insbesondere Staatsbürgern der USA, Kanadas, Australiens oder Großbritanniens. Die Informationen auf dieser Webseite dürfen weder direkt noch indirekt in die USA, Großbritannien, Australien oder Kanada oder an Personen und Personengruppen, die ihren Wohnsitz in Kanada, USA, Australien oder in Großbritannien haben, übermittelt werden, noch in deren Territorium gebracht oder dort verteilt werden.
URHEBER- UND LEISTUNGSSCHUTZRECHTE: Die auf der Investor Magazin-Webseite und des Investor Magazin-Börsenbrief und auf anderen Medien (z.B. E-Mail, Twitter, Facebook) veröffentlichten Inhalte unterliegen dem deutschen Urheber- und Leistungsschutzrecht. Jede vom deutschen Urheber- und Leistungsschutzrecht nicht zugelassene Verwertung bedarf der vorherigen schriftlichen Zustimmung des Anbieters oder jeweiligen Rechteinhabers. Dies gilt insbesondere für die Vervielfältigung, Bearbeitung, Übersetzung, Einspeicherung, Verarbeitung bzw. Wiedergabe von Inhalten in Datenbanken oder anderen elektronischen Medien und Systemen. Inhalte und Rechte Dritter sind dabei als solche gekennzeichnet. Die unerlaubte Vervielfältigung oder Weitergabe einzelner Inhalte oder kompletter Seiten ist nicht gestattet und strafbar. Lediglich die Herstellung von Kopien und Downloads für den persönlichen, privaten und nicht kommerziellen Gebrauch ist erlaubt. Links zur Website des Anbieters sind jederzeit willkommen und bedürfen keiner Zustimmung durch den Anbieter der Website. Die Darstellung dieser Website in fremden Frames ist nur mit schriftlicher Erlaubnis zulässig. Sollten Sie etwaige Verstöße bemerken, bitten wir Sie uns darauf hinzuweisen. Beachten Sie bitte: Der Inhalt unserer Artikel, Mails oder anderweitiger Veröffentlichungen im Börsenbrief oder sozialen Netzwerken wie Twitter oder Facebook ist ausschließlich für den oder die bezeichneten Adressaten bestimmt. Wenn Sie nicht der Adressat dieser Artikel, Mails oder anderweitiger Veröffentlichungen im Börsenbrief oder sozialen Netzwerken wie Twitter oder Facebook oder dessen gesetzlicher Vertreter sein sollten, beachten Sie bitte, dass jede Form der Veröffentlichung, Vervielfältigung oder Weitergabe des Inhalts dieser Artikel, Mails oder anderweitiger Veröffentlichungen im Börsenbrief oder sozialen Netzwerken wie Twitter oder Facebook unzulässig ist. Verfälschungen des ursprünglichen Inhalts dieser Nachricht bei der Datenübertragung können grundsätzlich  nicht ausgeschlossen werden.

Nach oben scrollen