Donnerstag , 18 Oktober 2018
Nanogate: Neue Produkte, neue Aufträge

Nanogate: Neue Produkte, neue Aufträge

Mit Rekordzahlen hat Nanogate (38,90 Euro; DE000A0JKHC9) das Jahr 2014 abgeschlossen. Der Umsatz legte nach vorläufigen Berechnungen um 27% auf mehr als 67 Mio. Euro zu. Das EBITDA lag „mindestens“ bei 7,2 Mio. Euro. Damit hat der Oberflächenspezialist die selbst gesetzten Ziele übertroffen.

Dabei hatten die Saarländer in neue Kapazitäten investiert und einmalige Kosten wegen der Übernahme von Vogler zu tragen. Die Liquidität lag per Jahresende dennoch bei 17 Mio. Euro. In diesem Jahr soll ein Schwerpunkt die weitere Internationalisierung des Geschäfts bilden, wie CEO Ralf Zastrau gegenüber dem Investor Magazin sagte. Daneben will das Unternehmen mit neuen Produkten punkten. Entlocken ließ sich Zastrau aber nichts konkretes, er gab sich gewohnt zugeknöpft.Die Basis für das künftige Wachstum bildet der hohe Auftragsbestand.

Bei der Aktie liegen Sie seit Erstempfehlung mit fast 64% im Plus. Derzeit kämpft der Titel mit der 40 Euro-Marke. Ohne zusätzliche Impulse (Aufträge) dürfte diese Hürde nur schwer zu nehmen sein.

UNSERE HANDLUNGSEMPFEHLUNG FINDEN SIE IN AUSGABE 111

ABONNIEREN SIE KOSTENLOS DAS INVESTOR MAGAZIN

Bild: Nanogate
Nach oben scrollen