Montag , 22 Oktober 2018
Evotec kann wieder durchstarten

Evotec kann wieder durchstarten

Recht verhalten endete das Jahr 2013 für Evotec (3,86 Euro; DE0005664809). Das Biotechunternehmen konnte die eigenen Ziele nicht ganz erreichen. Grund dafür war unter anderem eine vorklinische Studie, deren Ergebnis nicht die Hoffnungen des Unternehmens erfüllte. Dadurch fiel eine Meilensteinzahlung eines Partners aus. Das sorgte dafür, dass der Umsatz um 2% auf 85,9 Mio. Euro zurückging. Dazu kamen signifikante Wertberichtigungen, die alles in allem zu einem Jahresfehlbetrag von 25,4 Mio. Euro führten. Das klingt schlecht, allerdings sind die Wertberichtigungen nicht cashwirksam. Auf der Liquiditätsseite sieht es für die Hanseaten besser denn je aus. Evotec saß zum Jahresende auf einer Liquiditätsposition von 96,1 Mio. Euro. Der kräftige Anstieg gegenüber dem Vorjahr (64,2 Mio. Euro) resultiert aus der Kapitalerhöhung, die zum Einstieg des Biotechnology Value Fund führte. Hinzu kommt, dass neue und verlängerte Allianzen wie mit Active Biotech, Dow AgroSciences, Genentech, der Jain Foundation und The Leukemia & Lymphoma Society die künftige Umsatzbasis verstärken. Evotec entwickelt zumeist Wirkstoffe für andere Unternehmen, erhält für Forschungsfortschritte Meilensteinzahlungen und ist ggf. an künftigen Umsätzen neuer Medikamente beteiligt. Das macht allerdings auch eine vernünftige Planung sehr schwierig. So rechnet das Unternehmen für 2014 mit einem Wachstum des Konzernumsatzes vor Umsätzen aus Meilensteinen, Abschlagszahlungen und Lizenzen im hohen einstelligen Prozentbereich. Die Forschungsausgaben sollen bei 10 bis 14 Mio. Euro liegen. Spannend wird die Frage sein, was mit der Kasse passiert. Kapitalbedarf hat das Unternehmen nicht. Da es aber regelmäßige finanzschwache Zielobjekte am Markt gibt, dürfte der TecDAX-Konzern wohl als Käufer auftreten. Die Aktie selbst konnte nach Bekanntgabe der Eckdaten zulegen. Sie liegen bei dem Wert seit unserer Erstempfehlung mit 51% im Plus (Ausgabe 36 vom 10.07.13).

UNSERE HANDLUNGSEMPFEHLUNG FINDEN SIE IN AUSGABE 69

ABONNIEREN SIE KOSTENLOS DAS INVESTOR MAGAZIN

Bild: Dr. Klaus-Uwe Gerhardt / pixelio.de
Nach oben scrollen