Montag , 11 Dezember 2017
Deutsche Rohstoff kauft weltweit zu

Deutsche Rohstoff kauft weltweit zu

Die Deutsche Rohstoff AG meldete im Laufe der letzten Tage zwei Zukäufe. Zum einen habe man sich weitere Anteile an der australischen Gesellschaft Hammer Metals gesichert. Zum anderen kaufte man durch die Tochter Cub Creek Energy weitere Liegenschaften im Wattenberg-Ölfeld in Colorado zu.

Die Heidelberger (17,08 Euro; DE000A0XYG76) sicherten sich Anfang der Woche zwei Millionen weitere Aktien an Hammer Metals. Die Australier treiben derzeit ein Explorationsprogramm auf ihrem Kupfer-Gold-Projekt in der Mount Isa Region voran. Die Aktien wurden für 0,0075 AUD, also zum Marktpreis, von einem Mitgesellschafter übernommen. Die Deutsche Rohstoff hält jetzt 17,625 Mio. Aktien bzw. rund 17% an dem Unternehmen und ist zum größten Aktionär des mit aktuell rund 8 Mio. AUD bewerteten Explorers aus Down Under aufgestiegen.

Am Montag meldeten die Heidelberger bereits die Akquisition von 8,1 km² an neuen Flächen im Wattenbergfeld. Das lokale Managementteam plane in den nächsten drei Jahren bis zu 50 Horizontalbohrungen niederzubringen. Noch stehen die nötigen Genehmigungen aus, um mit den Arbeiten beginnen zu können. Deutsche Rohstoff-CEO Thomas Gutschlag erwähnte in der Pressemitteilung, dass die aktuell im Portfolio befindlichen Flächen eine ähnliche Qualität haben, wie die damals von Tekton Energy gehaltenen Liegenschaften. Im Mai 2014 konnte man diese Assets für rund 200 Mio. US-Dollar gewinnbringend veräußern. Auf Grund des aktuell niedrigen Ölpreises sicherte man sich laut Gutschlag die Flächen zu attraktiven Konditionen. Schaut man außerdem auf die aktuell in den USA sinkende Anzahl der im Einsatz befindlichen Bohrgeräte, dürften die Kosten je Bohrung ebenfalls deutlich unter den der vergangenen Jahre liegen.

UNSERE HANDLUNGSEMPFEHLUNG FINDEN SIE IN AUSGABE 115

ABONNIEREN SIE KOSTENLOS DAS INVESTOR MAGAZIN

Bild: Deutsche Rohstoff AG

Nach oben scrollen