Donnerstag , 16 August 2018
B2Gold: Baukosten gesichert!

B2Gold: Baukosten gesichert!

Goldproduzent B2Gold hat sich jüngst einen Kreditrahmen in Höhe von 350 Mio. US-Dollar gesichert. Dies verkündeten die Kanadier vergangenen Mittwoch nach Redaktionsschluss. Die Mittel aus dem von HSBC, der Bank of Nova Scotia, Societe Generale und ING Bank N.V. zur Verfügung gestellten Kreditrahmen sollen einen 200 Mio. US-Dollar Kredit ablösen und zur Deckung der allgemeinen Betriebskosten genutzt werden.

Die restlichen 150 Mio. US-Dollar und der Überschuss aus dem operativen Betrieb der anderen vier Minen, dürfte die Kosten für den Bau der Goldmine in Mali abdecken. Der Kredit kann sogar noch auf 450 Mio. US-Dollar erweitert werden, sollte dies notwendig werden. B2Gold hat die interne Richtlinie auch während der Bauarbeiten immer mindestens 100 Mio. US-Dollar an Barreserven zur Verfügung zu haben.

Noch steht die finale Machbarkeitsstudie für das Fekola-Projekt aus, doch diese dürfte nun nur noch eine Formalität sein, denn B2Gold wird diese Mine bauen. Fekola könnte neben der Otjikoto-Mine in Namibia das neue Flaggschiff – Jahresproduktion von bis zu 300.000 Unzen Gold – der Kanadier werden. Die Wachstumsaussichten für den Goldproduzenten sind somit weiter erstklassig.

UNSERE HANDLUNGSEMPFEHLUNG FINDEN SIE IN AUSGABE 123

ABONNIEREN SIE KOSTENLOS DAS INVESTOR MAGAZIN

Bild: B2Gold Corp.
Nach oben scrollen