Dienstag , 20 November 2018
BB Biotech AG: Stabilisierung bei Aktie und im operativen Geschäft

BB Biotech AG: Stabilisierung bei Aktie und im operativen Geschäft

Aus Ausgabe 175 vom 20.07.2016

Im ersten Quartal hatte es BB Biotech aufgrund der Korrektur bei den US-Biotechaktien nicht leicht. Das schlägt sich auch im Ergebnis auf Halbjahresebene nieder, der Nettoverlust betrug 1,17 Mrd. Franken. Doch das Bild bessert sich. Im zweiten Quartal hat die Beteiligungsgesellschaft einen kleinen Nettogewinn von 36 Mio. Franken erzielen können. Die Manager des Portfolios haben unseres Erachtens die richtigen Schlüsse gezogen. So wurden bereits im Q1 Veränderungen vorgenommen. Beispielsweise hat man sich auf dem niedrigen Kursniveau bei einige mittelgroßen Biotechunternehmen eingekauft oder Positionen aufgestockt. Inzwischen deutet vieles daraufhin, dass die Korrektur in der Branche abgeschlossen ist. Neben guten Studienergebnissen wie zuletzt bei der Beteiligung  Tesaro, die besser als erwartete Phase-III-Daten zum Mittel Niraparib vorlegte, dürften nun Übernahmen in den Fokus rücken. Biotech-Riesen wie Gilead sitzen auf großen Cashpositionen und fahren bereits Aktienrückkaufprogramme. Ein Teil dieser Mittel dürfte aber in Übernahmen fließen. Wir sind daher optimistisch, dass BB Biotech im zweiten Halbjahr davon profitieren sollte. Die Aktie hat im Bereich über 40 Euro eine gute Unterstützung aufgebaut. Sie eignet sich für Investoren, die indirekt in Biotechs investieren wollen ohne Risiken von Einzelpositionen einzugehen.

UNSERE HANDLUNGSEMPFEHLUNGEN FINDEN SIE IN AUSGABE 175

ABONNIEREN SIE KOSTENLOS DAS INVESTOR MAGAZIN

Bild: pixabay
Nach oben scrollen