Dienstag , 25 September 2018
Top 10 der weltweit größten Öl- und Gasförderer

Top 10 der weltweit größten Öl- und Gasförderer

Der Ölmarkt hat sich gewandelt. Das haben wir hier bereits herausgearbeitet. Zum einen hat sich in den vergangenen Jahrzehnten das Marktmachtverhältnis zwischen privaten und staatlichen Ölgesellschaften grundlegend geändert. So dominieren heute die Staatskonzerne das Geschäft. Saudi Aramco, Gazprom und die National Iranian Oil Company sind die drei größten Öl- und Gasförderer. Zusammen bringen sie es auf eine Tagesproduktion von 26,3 Mio. Barrel. Das sind knapp 30% der globalen Förderung.

Erst auf dem vierten Platz taucht mit ExxonMobil das erste private Unternehmen im Ranking der zehn größten Unternehmen auf. Daneben schaffen es mit BP und Royal Dutch Shell nur zwei weitere Firmen in die Top-10.

Auffällig ist aber auch: die Branchengrößen haben ihre Produktion in den vergangenen zehn Jahren deutlich ausbauen können. Noch 2004 produzierten sie zusammen 47,6 Mio. Barrel pro Tag. Im vergangenen Jahr waren mit 54,1 Mio. Barrel 13,7% mehr. Der Trend zu einer stärkeren Dominanz der staatlichen Konzerne dürfte auch in den kommenden Jahrzehnten anhalten. Westliche Konzerne haben Probleme, in den attraktiven Fördergebieten Konzessionen zu bekommen. Ohne starken politischen Rückhalt, wie von den US-Amerikanern im Irak oder in Angola, geht es kaum.

Hinzu kommt, dass durch den aktuell von den Saudis angezettelten Preiskrieg die Einnahmen aller Marktteilnehmer sinken. Während günstige Förderer aus dem Nahen Osten dies verkraften können, stellt das für börsennotierte Konzerne ein Problem da. Sie fahren derzeit ihre Investitionen massiv zurück, um die Kosten zu reduzieren. Mittel- bis langfristig führt dies dazu, dass sie ihr Produktionsniveau nicht halten können.

Die OPEC wird übrigens, so sieht es BP in seinem „Outlook 2035“ ihren Marktanteil nicht unbedingt ausbauen. 2035 soll dieser mit rund 40% auf dem heutigen Niveau liegen. Vielmehr drängen sich immer neue Player am Markt auf, wie beispielsweise Angola, Nigeria, aber auch Brasilien, dass große Vorkommen vor seiner Küste besitzt.

Top 10 der weltweit größten Öl- und Gasförderer

 

ABONNIEREN SIE KOSTENLOS DAS INVESTOR MAGAZIN

Unsere Buchtipps zum Thema Öl

King of Oil: Marc Rich – Das abenteuerliche Leben des Rohstoff-Tycoons und Glencore-Gründers
Daniel Ammann
Marc Rich ist der Gründer des Rohstoffriesen Glencore und einer der Männer, der am Ölmarkt für einen freien Handel sorgte. Zwangsläufig wurde der Geschäftsmann zum Feind von Konzernen und Politik, bis die USA Jagd auf ihn machten. Sein abenteuerreiches Leben wird von Daniel Ammann spannend erzählt, Marc Rich kommt selbst zu Wort. Eine lesenswerte Geschichte von einem Flüchtlingskind, dass zum Öl- und Rohstofftycoon aufstieg.


 

Europa im Erdölrausch: Die Folgen einer gefährlichen Abhängigkeit
Daniele Ganser
Woher kommt das Öl nach Europa? Wie hat es die europäische Geschichte in den letzten 150 Jahren beeinflusst? Und vor allem: Warum geht es uns jetzt aus? Der Friedensforscher und Öl-Experte Daniele Ganser legt eine Gesamtdarstellung zu Europas Erdöl-Abhängigkeit vor und geht der Frage nach, ob sich diese Abhängigkeit zuspitzen wird oder ob Europa mit Erneuerbaren Energien die Wende gelingt.


 
Bilder: 
Titel: lalabell68 / pixabay
1) Saudi Aramco
2) Gazprom
3) National Iranian Oil Company
4) ExxonMobil
5) Rosneft
6) Petrochina
7) BP
8) Royal Dutch Shell
9) PEMEX
10) Kuwait Petrol Corp.
Nach oben scrollen