Dienstag , 14 August 2018
Editorial vom 29.04.2015

Editorial vom 29.04.2015

Liebe Leser!

Harte Arbeit und viel Einsatz – diese Argumente nannten Millionäre in einer Studie der Schweizer Privatbank UBS als Hauptgründe für Ihren wirtschaftlichen Erfolg. Doch der Erfolg hat immer zwei Seiten und Geld ist nicht alles, wie die Untersuchung ebenfalls zeigt. Denn der viele Einsatz ist verbunden mit einem spärlichen Familienleben, wie zwei Drittel der Befragten angaben, und der Sorge um den Verlust des Vermögens – insbesondere wenn es einmal in die Hände der Kinder fällt. Ob diese Ängste auch bei Politiker vorherrschen, wissen wir nicht, wollen es aber gerne in Frage stellen. Fakt ist, dass man sich in Sachen Griechenland einen mittlerweile monatelang währenden Eiertanz liefert, der die Börsen inzwischen (weitgehend) kalt lässt. An einer echten Lösung scheint irgendwie niemand interessiert zu sein. Das ist angesichts der wirtschaftlichen und sozialen Folgen eines Austritt Griechenlands aus dem Euro doch bedenklich. Zumal das auch hierzulande den Frust der Wähler erhöht und weiter sinkende Wahlbeteiligungen zur Folge haben dürfte. Nicht nur, aber auch wegen der Hängepartie um Hellas.

Hängepartie

An den Aktienbörsen hält sich der Frust derzeit in Grenzen. Auch wenn der DAX zuletzt abgab, ist die Situation in Summe insgesamt gut. Die aufgelaufenen Kursgewinne seit Oktober 2014 und die hohen Dividendenzahlungen besänftigen die Gemüter. Allerdings sind die Anleger sehr vorsichtig geworden. Schlechte Quartalszahlen und/oder Gewinnwarnungen wie zuletzt von Bilfinger, ElringKlinger oder dem Kurznachrichtendienst Twitter werden gnadenlos mit Abverkäufen beantwortet. Prozentual zweistellige Verluste sind derzeit an der Tagesordnung. Es wird also nicht mehr lange gefackelt vor den Bildschirmen. In manchen Fällen mag die Reaktion richtig sein, in anderen tun sich dadurch Chancen zum Einstieg auf. Die Börse lebt nun einmal von unterschiedlichen Meinungen der Anleger, die den einen erfreuen, dem anderen ein böses Erwachen bescheren. Wir wünschen gute Börsengeschäfte und eine angenehme Restwoche ohne große Überraschungen im Depot.

Ihre Redaktion vom Investor Magazin

ABONNIEREN SIE KOSTENLOS DAS INVESTOR MAGAZIN

Bild: Martin Kolb / pixelio.de
Nach oben scrollen