Sonntag , 22 April 2018
Confederation Minerals: Ein Vor-der-Tür Investment?

Confederation Minerals: Ein Vor-der-Tür Investment?

Als Investor muss man nicht immer bis nach Burkina Faso, Papua Neu Guinea oder Peru schauen. Manch gutes Projekt liegt direkt vor der Haustür – wenn man in Toronto zu Hause ist. Das Newman Todd Projekt von Confederation Minerals (0,18 CAD; CA20716C1068) liegt in einer der weltbesten Regionen für Goldproduzenten und Explorer, dem Red Lake Golddistrikt in Ontario. Hier produziert unter anderem Goldcorp auf der Campbell Red Lake Mine seit über 75 Jahren das Edelmetall mit einer durchschnittlichen Wertigkeit von 0,5 Unzen/Tonne. Das ist Grund genug, einmal näher hinzuschauen.

Jedes Loch ein Treffer

Newman Todd ist eine große, kontinuierliche goldführende Alterationszone, die sich über eine Länge von 2,2km erstreckt. Bis heute hat Confederation 1,8km hiervon erbohrt und ist in nahezu jedem Loch auf Mineralisierung gestoßen. 94% der Bohrungen stießen auf über 3 Gramm pro Tonne Gold, 87% auf über 5 g/t und 41% sogar auf über 20 g/t. Jedes Loch trägt dabei zu einer möglichen Ressource bei. Bis heute hat das Unternehmen über 42,000 Meter auf 109 Bohrlöcher verteilt niedergebracht. Das beste Bohrloch stieß dabei auf 681 g/t Gold über eine Länge von 0,5m. Ein weiterer Vorteil ist, dass die goldführende Mineralisierung bereits nahe der Oberfläche beginnt und so ein mögliches Open-Pit wahrscheinlich erscheinen lässt. Bisher weiß man, dass die Mineralisierung bis zu 800m tief reicht, darüber hinaus wurde jedoch noch nicht gebohrt, so dass hier weiteres Potential bestehen könnte. Zudem sind noch weitere 400m entlang des Streiches nicht getestet worden.

Erste PEA-Studie noch in H1 erwartet

Confederation Minerals kann im Rahmen einer Earn-In Vereinbarung bis zu 70% an Newman Todd besitzen. Aktuell hält das Unternehmen 50%, da man die Auflage, 5 Mio. CAD  in die Exploration zu investieren, erfüllt hat. Die übrigen 20% kann Confederation nach Fertigstellung einer ersten PEA („Preliminary Assesment“)-Studie und der Ausgabe von 500.000 Aktien an den Partner Redstar Gold erhalten. Die Studie muss vor November 2016 erstellt sein. Wir gehen jedoch davon aus, dass diese noch im ersten Halbjahr 2014 veröffentlicht werden könnte. Nach Ausübung der Option werden beide Unternehmen ein Joint-Venture bilden, um das Projekt weiter voranzutreiben. Hierbei werden dann die Kosten 70/30 zwischen beiden Parteien aufgeteilt.

Starter-Pit Szenario in Planung

Wie wir bei einem Gespräch mit CEO Brian Bapty in Vancouver im Spätherbst letzten Jahres erfahren konnten, war das Bohrprogramm über den Sommer auch darauf ausgerichtet, eine erste, hochgradige Open-Pit Mine zu identifizieren und abzugrenzen. Insbesondere in Zeiten von geringen Margen bei der Goldproduktion sind hohe Grade und niedrige Abbaukosten entscheidend. Ob ein Starter-Pit Szenario wahrscheinlich ist und wie wirtschaftlich dieses sein wird, wird ebenfalls die PEA zeigen.

Politisches Risiko mehr als überschaubar

Ein weiterer Grund, der für Confederation spricht, ist die Lage in einem der rechtsichersten Länder der Welt: Kanada. Nach Fertigstellung einer Mine muss hier nicht befürchtet werden, dass man über Nacht enteignet wird. Klare Gesetze weisen den Weg und sorgen dafür, dass Unternehmen und Investoren gleichermaßen keine unliebsamen Überraschungen erleben. Aufmerksame Leser wissen mittlerweile nach welchen Kriterien wir unsere letzten Empfehlungen getroffen haben. Der Erfolg gibt uns recht, denn bei True Gold liegen sie aktuell 41%, bei Pilot Gold 31% und bei Corvus Gold 42% vorne. Bei Confederation erwarten wir in den nächsten Monaten einen gehörigen Newsflow.

UNSERE HANDLUNGSEMPFEHLUNG FINDEN SIE IN AUSGABE 61*

*Beachten Sie unseren Disclaimer auf Seite 10.

Bild: Confederation Minerals
Nach oben scrollen