Samstag , 20 Oktober 2018
Invision-Aktie macht Pause

Invision-Aktie macht Pause

Wenig überzeugend kamen die Quartalszahlen von Invision (44,50 Euro; DE0005859698) bei den Anlegern an. Der Spezialist für Personalmanagementsoftware, der sein Geschäftsmodell derzeit auf die Cloud umstellt, erzielte in Q1 einen Umsatz von lediglich 2,924 Mio. Euro, was einem Rückgang von rund 10% gegenüber dem Vorjahreszeitraum entspricht. Der Einnahmenrückgang machte sich auch beim Ergebnis vor Zinsen und Steuern (EBIT) bemerkbar. Hier ging es von 0,91 Mio. auf 0,51 Mio. Euro bergab.

Ein Teil der Rückgänge geht sicherlich auf die planmäßige Rückführung des Projektgeschäfts zurück. Dennoch hat gerade das EBIT enttäuscht. Positiv werten wir, dass die Einnahmen im Cloud-Business weiter steigen. So erhöhten sich die Abonnenten-Erlöse um rund 11% auf 2,45 Mio. Euro. Positiv werten wir auch den Anstieg der liquiden Mittel auf 7,01 Mio. Euro. Der Umbruch im Geschäftsmodell wird sich noch eine Weile bemerkbar machen.

Insgesamt halten wir die Aktie für unterbewertet, denn der Strategiewechsel sollte sich in deutlich steigenden Gewinnmargen bezahlt machen. Als Vorbild gelten hier die Vergleichsunternehmen aus den USA, die auch deutlich höhere Bewertungen aufweisen. Das Papier hat zuletzt kräftig verloren und unsere einst hohen Buchgewinne sind auf +10% geschrumpft.

UNSERE HANDLUNGSEMPFEHLUNG FINDEN SIE IN AUSGABE 119

ABONNIEREN SIE KOSTENLOS DAS INVESTOR MAGAZIN

Bild: Invision
Nach oben scrollen