Samstag , 27 November 2021

Aktie der Woche: Avnel Gold – Hohe Erwartungen an neue Machbarkeitsstudie

Im Lauf des Monats April werden  voraussichtlich zwei unserer Werte auf Grund von Übernahmen aus unserem Musterdepot verschwinden, True Gold Mining und Lake Shore Gold. Daher haben wir uns in den vergangenen Tagen nach Ersatz umgesehen, um  die aufkommende Lücke zu schließen. Da wir in den letzten Monaten besonders gute Erfolge mit Pre-Development-Unternehmen, also Unternehmen, die kurz davor stehen, in Produktion zu gehen, feiern konnten, haben wir uns in dieser Nische abermals nach einem passenden Titel umgeschaut. Fündig geworden sind wir dabei auf unserer Empfehlungsliste. Mit Avnel Gold stellen wir Ihnen heute also keine gänzlich neue Aktie vor. Doch der Zeitpunkt könnte durchaus günstig sein, den Wert nochmals näher zu beleuchten.

ABONNIEREN SIE KOSTENLOS DAS INVESTOR MAGAZIN

Es gilt die PEA zu schlagen

Treue Leser des Investor Magazins wissen warum wir Avnel Gold bereits seit genau einem Jahr (Erstvorstellung am 01.04.2015; Performance +27,3%) auf unserer Empfehlungsliste führen. Die Wirtschaftlichkeit des Kalana-Projektes hat weltweit nur wenig Konkurrenz und die Daten einer ersten vorläufigen Wirtschaftlichkeitsstudie (engl. PEA) aus dem Jahr 2014 hatten uns mehr als überzeugt. So liegt der IRR laut PEA bei satten 59% nach Steuern und der Net-Present-Value mit einem Discount von 10% gerechnet bei 206 Mio. US-Dollar. Auch die All-In Produktionskosten von 610 US-Dollar je Unze Gold wissen zu gefallen. Die im März 2014 veröffentlichte Studie rechnete übrigens mit einem Goldpreis von 1.110 US-Dollar je Unze. Selbst wenn Gold auf 900 US-Dollar fallen sollte, läge der IRR noch bei 33%. Auch die Baukosten, also der CAPEX, fielen mit 147 Mio. US-Dollar überschaubar aus. Des Weiteren plante man damals jährlich bis zu 135.000 Unzen Gold zu produzieren, eine Größe, die das Projekt auch für die sogenannten Majors, also größeren Goldproduzenten interessant macht.

Länderrisiko ein Thema

Mali steht seit geraumer Zeit im Fokus islamistischer Aktivitäten. In 2012 fiel der Norden des Landes sogar in deren Hände, ehe dieser Teil des Landes mit Hilfe Frankreichs zurückerobert werden konnte. Das Kalana-Projekt von Avnel Gold befindet sich wie auch das Fekola-Projekt von B2Gold im Süden des Landes und somit im sicheren Teil. Erst im Sommer 2014 zahlte B2Gold rund 570 Mio. US-Dollar für die Übernahme von Papillon Resources, um Fekola zu erhalten. Auch Randgold Resources betreibt in dem Land zwei seiner Goldminen. Die Loulo-Mine produzierte in 2014 satte 640.000 Unzen Gold.

ABONNIEREN SIE KOSTENLOS DAS INVESTOR MAGAZIN

Machbarkeitsstudie steht an

Doch noch einmal zurück zur Wirtschaftlichkeit des Kalana-Projektes von Avnel Gold. Wir rechnen in Kürze mit der Veröffentlichung einer finalen Machbarkeitsstudie. Basierend auf den Ergebnissen wird das Management dann eine Produktionsentscheidung treffen. Seit Veröffentlichung der PEA im März 2014 konnte Avnel nicht nur die Ressource selbst verbessern, sondern auch in metallurgischen Tests die Goldgewinnung steigern. Den größten Einfluss auf die Wirtschaftlichkeit dürfte allerdings der gestiegene Goldpreis haben. Wir rechnen daher in der Machbarkeitsstudie abermals mit einem IRR von über 50% nach Steuern. Die Veröffentlichung der Studie sollte der Aktie deutlich mehr Aufmerksamkeit garantieren. Im Vergleich zur Peer Group, wie zum Beispiel Kaminak Gold (37% IRR, CAPEX 317 Mio. CAD) mit einer Bewertung von rund 260 Mio. CAD, hat Avnel mit einer Bewertung von aktuell 84 Mio. CAD Nachholbedarf. Wir rechnen mit der Veröffentlichung der neuen Studie nun täglich, …

UNSERE HANDLUNGSEMPFEHLUNG FINDEN SIE IN AUSGABE 160

ABONNIEREN SIE KOSTENLOS DAS INVESTOR MAGAZIN

UPDATE: Acht Stunden nach der Veröffentlichung unserer Ausgabe präsentierte Avnel Gold seine finale Machbarkeitsstudie. Wir konnten am Donnerstag mit dem Management über Details der Studie sprechen. Wir werden Ihnen ein ausführliches Update in der nächsten Ausgabe liefern.

AVK_20160104

Bild: Avnel Gold

Check Also

Analyse Silber: Ein Geduldsspiel!

Markttiming ist eine der größten Herausforderungen. Dies wird derzeit insbesondere durch die Eingriffe Dritter in …