Montag , 25 Mai 2020

Altona Mining: Chinesischer Baukonzern sichert sich 60 Prozent an Cloncurry

Die chinesische Sichuan Railway Investment Group, kurz SIRG, hat sich 60% am Cloncurry Projekt von Altona Mining gesichert. SIRG ist im Besitz der Lokalregierung von Sichuan. Die Gesellschaft verfügt über eine Bilanzsumme von 26,8 Mrd. US-Dollar und generiert einen Jahresumsatz von über 6 Mrd. US-Dollar.

Die Chinesen werden in eine neue JV-Gesellschaft 214,46 Mio. US-Dollar für einen 60%-Anteil einbringen. Altona wird für seine 40% das Cloncurry-Projekt und seinerseits 38 Mio. US-Dollar mitbringen. Das eingebrachte Kapital sollte ausreichen, die Baukosten für eine Mine auf dem Teilprojekt Little Eva in Höhe von umgerechnet 226 Mio. US-Dollar (294 Mio. AUD) zu tragen, ohne nochmal an den Kapitalmarkt treten zu müssen.

Altonas künftiger Produktionsanteil könnte bei 15.000 bis 16.000 Tonnen Kupfer und 7.000 Unzen Gold pro Jahr liegen. Auf dem heutigen Preisniveau könnte so jährlich ein Umsatz von fast 100 Mio. US-Dollar erwirtschaftet werden.

Bis der Deal allerdings unter Dach und Fach sein wird, kann es noch dauern. Die Partner wollen sich bis spätestens Ende November Zeit lassen, um die notwendigen formellen Angelegenheiten zu klären. Erst im Februar 2016 soll die Transaktion final abgeschlossen werden. Es kann also noch bis zu acht Monate dauern, bis hier weitere Bewegung reinkommt. Lediglich die Akquisition neuer Projekte könnte bis dahin die Aktie beflügeln.

UNSERE HANDLUNGSEMPFEHLUNG FINDEN SIE IN AUSGABE 128

ABONNIEREN SIE KOSTENLOS DAS INVESTOR MAGAZIN

Bild: Altona Mining

Check Also

German Research Pinpoints Safety Risk for Lithium-ion Batteries

Ground breaking research recently completed by the leading German battery technology institute IKTS has identified …