Samstag , 27 November 2021

Barrick Gold: Auf dem Weg der Genesung

Der weltgrößte Goldproduzent Barrick Gold darf womöglich in Bälde das Krankenhaus verlassen. Das Schwergewicht der Miningbranche befindet sich nach Vorlage der Q1-Zahlen 2016 auf dem Weg der Besserung, wenn auch hier und da mit kleineren Rückschlägen gerechnet werden muss. Hierzu zählt, dass im ersten Quartal ein Verlust von 83 Mio. US-Dollar angefallen ist. Dies entspricht rund 0,07 US-Dollar je Aktie. Barrick führt diesen Verlust primär auf Verluste im Geschäft  mit Wechselkursen zurück.

Operativ läuft es bei dem Goldproduzenten jedoch wieder besser. Insbesondere scheint man die Kosten je produzierter Unze Gold Quartal für Quartal besser in den Griff zu bekommen. Nachdem die All-In Produktionskosten für das erste Quartal 2016 bei 706 US-Dollar je Unze lagen, hat man nun auch die Guidance für das Gesamtjahr auf 760 bis 810 US-Dollar gesenkt. Insgesamt produzierte man in den Monaten Januar bis März 1,28 Mio. Unzen Gold. Für 2016 rechnet man weiter mit einer Produktionsleistung von 5 bis 5,5 Mio. Unzen Gold.

Auch in Sachen Bilanzbereinigung konnten die Kanadier Fortschritte vermelden. So konnte man die Schuldenlast um 842 Mio. US-Dollar im Q1 senken. Für das Gesamtjahr plane man die Schulden um insgesamt 2 Mrd. US-Dollar senken zu wollen. Dieses Ziel soll unter anderem durch die gestärkte Effizienz der Minen, der damit einhergehenden Steigerung des freien Cashflows sowie weiteren Asset-Verkäufen erreicht werden.

UNSERE HANDLUNGSEMPFEHLUNG FINDEN SIE IN AUSGABE 164

ABONNIEREN SIE KOSTENLOS DAS INVESTOR MAGAZIN

Bild: Barrick Gold

Check Also

Analyse Silber: Ein Geduldsspiel!

Markttiming ist eine der größten Herausforderungen. Dies wird derzeit insbesondere durch die Eingriffe Dritter in …