Sonntag , 12 Juli 2020

Activa Resources mit Break-Even in 2013

Am Montag veröffentlichte das Bad Homburger Öl– und Gasunternehmen Activa Resources vorläufige Zahlen für das Jahr 2013. Verhalten spricht man davon, auf Gruppenebene den versprochenen Break-Even zu erreichen. Das offizielle Ergebnis der Abschlussprüfer bei der Tochtergesellschaft in den USA stehe noch aus. Dort soll der Umsatz im letzten Jahr bei rund 7 Mio. US-Dollar gelegen haben, ein Plus von 14% im Vergleich zum Vorjahr. Der Nettoertrag stieg um 300% auf 1,4 Mio. US-Dollar an. Erfreulich ist zu sehen, dass vor allem die Umsätze im zweiten Halbjahr anstiegen. Grund hierfür sind die Bohrungen vier und fünf auf dem OSR-Halliday Feld. Dort sind seit Produktionsbeginn 120.000 BOE bzw. 112.000 BOE („Barrel of Oil Equivalent“) gefördert worden. Die sechste Bohrung ist ebenfalls kurz vor Abschluss und soll noch im zweiten Quartal ans Netz angeschlossen werden. Activa rechnet mit einer Tagesproduktion von rund 300 BOE und einer Gesamtfördermenge zwischen 350.000 und 500.000 BOE. Vorbereitungen für eine siebte Bohrung sind ebenfalls angelaufen. In einem Schreiben an die Aktionäre rechnet CEO Leigh A. Hooper damit, 2014 mindestens drei Quellen in Produktion zu bringen. Aktuell werden vier zusätzliche Standorte genauer überprüft. Hooper tut gut daran, dass Tempo anzuziehen, denn Ende 2014 werden zwei in 2011 ausgegebene Anleihen fällig, Gesamtvolumen rund 2,85 Mio. Euro. Der Markt reagierte wenig begeistert auf das knappe Erreichen des Break-Even und schickte die Aktie Richtung Süden. Da Activa keine Quartalszahlen veröffentlicht, lässt sich der Fortschritt für Anleger schlecht beobachten. Wir sind wieder auf unserem Einstandsniveau angekommen.

UNSERE HANDLUNGSEMPFEHLUNG FINDEN SIE IN AUSGABE 70

ABONNIEREN SIE KOSTENLOS DAS INVESTOR MAGAZIN

Bild: Activa Resources

Check Also

Jetzt anmelden für die erste virtuelle Rohstoff-Konferenz in Deutschland!

Am 8. Juli steigt die erste virtuelle Rohstoff-Konferenz in Deutschland. Die Experten Markus Bußler und …