Samstag , 17 August 2019
Gazprom & C.A.T. Oil unter dem Schwert des Damokles

Gazprom & C.A.T. Oil unter dem Schwert des Damokles

In Ausgabe 68 haben wir jeweils die Aktien von Gazprom und C.A.T. Oil besprochen. Während wir bei Gazprom nur den Mutigen zum Einstieg geraten und auf eine konkrete Kaufempfehlung verzichtet haben, rieten wir unserer gesamten Leserschaft bei C.A.T. Oil zum Kauf – mit Erfolg. Beide Titel konnten sich in den letzten 10 Handelstagen erholen und legten 11% bzw. 13,5% zu. Hauptgrund für die Erholung der Kurse dürfte im Wesentlichen der Anstieg des Rubels gewesen sein. Insbesondere bei den Österreichern dürfte dies für Erleichterung sorgen, da diese ihre Verträge, unter anderem mit Rosneft, in der russischen Währung abgeschlossen haben. Wie einst über Damokles am Tische des Dionysios, hängt über dem aktuellen Erfolg jedoch ein Schwert an einem Rosshaar. Das Schwert könnte man bei beiden Titeln als Sinnbild für die Q1 Zahlen sehen. Denn der Rubel verlor innerhalb der letzten 12 Monate rund 18% an Wert. Alleine im ersten Quartal 2014 waren es rund 7%. Negative Überraschungen beim Ergebnis sind daher möglich. Gazprom plant die Veröffentlichung der Q1-Zahlen für den 15. Mai, C.A.T. Oil für den 27. Mai.

UNSERE HANDLUNGSEMPFEHLUNG FINDEN SIE IN AUSGABE 70

ABONNIEREN SIE KOSTENLOS DAS INVESTOR MAGAZIN

Bild: Gazprom

Nach oben scrollen