Montag , 10 August 2020

Singulus: Technologiewert mit Comeback-Chance

Aktie der Woche

Singulus ist eines der wenigen Unternehmen, dass den Neuen Markt überlebt hat. Die Aktie des Technologieunternehmens kostete zu besten Zeiten mehr als 75 Euro. Doch das ist inzwischen etwas für die Firmengeschichtsbücher. Im Hier und Jetzt notiert das Papier bei 1,35 Euro, der Börsenwert beträgt etwas mehr als 60 Mio. Euro. Singulus hat sich auf die drei Bereiche Optical Disc, Halbleiter und Solar konzentriert. In allen drei Segmenten litt das Unternehmen in den vergangenen Jahren unter der Investitionszurückhaltung der Abnehmer aus der Industrie. Dementsprechend negativ entwickelte sich auch die Aktie. Auf Zwölfmonatsbasis hat der Titel rund 30% verloren, seit Jahresanfang liegt das Minus bei ca. 10%.

Das Geschäft belebt sich

Doch es ist Besserung in Sicht. Im Hauptgeschäft Optical Disc (Q1-Umsatzanteil: 51,9%) werden Replikationsanlagen für die Produktion von CD, DVD und Blu-ray Discs produziert. Insbesondere bei den Blu-Ray-Maschinen ist man optimistisch: „Wir haben mittlerweile mit unseren 3 wichtigsten Kunden Absichtserklärungen über die Abnahme größerer Mengen unterzeichnet“, sagte Vorstandschef Stefan Rinck Anfang Juni auf der Hauptversammlung. Die Order seien teilweise bereits im Haus. Im Bereich Halbleiter ist Singulus ein Spezialist für die Beschichtung von MRAM-Speichern (Umsatzanteil rund 18%). In diesem Bereich wird viel über neue Aufträge gesprochen. Aber ob sie kommen, weiß derzeit keiner.

Wann kommen die Aufträge?

Grundsätzlich ist Singulus in drei sehr attraktiven Geschäftsfeldern unterwegs. Allen drei Märkten wird in den nächsten fünf bis zehn Jahren ein robustes Wachstum, teilweise im prozentual zweistelligen Bereich, vorausgesagt. Doch derzeit sind die Abnahmemärkte von Überkapazitäten geprägt, die auf Kundenseite für Zurückhaltung bei Neu-Investitionen sorgen. Dazu kommt, dass derzeit nur wenig oder teure Finanzierungen möglich sind. Das könnte sich wie oben beschrieben aber langsam ändern. Das Management hatte sich schon im Frühjahr sehr positiv zur Auftragspipeline geäußert. So ist sie im Solarbereich mit bis zu 200 Mio. Euro prall gefüllt. Allerdings müssen aus diesen Anbahnungen auch Aufträge werden. Nicht ganz so stark, aber ebenfalls optimistisch ist man für das MRAM-Geschäft, wo Großaufträge im zweiten Halbjahr durchaus möglich sind.

Solide Finanzanlage

Im Q1 wurden 22,8 Mio. Euro (+42,5%) umgesetzt. Das größte Wachstum kam aus Nord- und Südamerika, dass seinen Umsatzanteil auf 5,4% fast verdoppelt hat. Das EBITDA war mit -3,5 Mio. Euro wie erwartet negativ. Die Eigenkapitalquote liegt unverändert bei 36%. In der Kasse befinden sich zudem rund 44 Mio. Euro. Deshalb hat das Unternehmen auch ein Anleiherückkaufprogramm beschlossen. Der Bond notiert derzeit deutlich unter pari, dadurch spart das Unternehmen eine Menge Geld ein.

UNSERE HANDLUNGSEMPFEHLUNG FINDEN SIE IN AUSGABE 35 DES INVESTOR MAGAZINS.

Bild: Singulus Technologies AG

Check Also

EMX Royalty: Partner Rawhide Mining fährt Produktion in Nevada hoch!

EMX Royalty verdient mit Royalties, Lizenzvereinbarungen und Beteiligungen sein Geld. Der Partner Rawhide Mining will …