Sonntag , 27 Oktober 2019
K+S: Bald klopfen die Kanadier wieder an!

K+S: Bald klopfen die Kanadier wieder an!

41 Euro pro Aktie! So viel hatte der kanadische Kalikonzern Potash  im vergangenen Herbst für den deutschen Wettbewerber Kali + Salz (K+S) geboten. Das feindliche Übernahmeangebot wurde damals vom Management als zu niedrig abgelehnt. Am Konzernsitz in Kassel war man sich sicher, dass das Unternehmen mehr Wert ist. Die Aktionäre des Konzerns dürften inzwischen mehr als verstimmt sein. Schlechte Zahlen, der Januar-Crash an den Börsen und nun eine erneute Gewinnwarnung haben den Aktienkurs in den Keller geschickt. Im Q2 sank das EBIT nach vorläufigen Zahlen auf rund 10 Mio. Euro, nach 179,2 Mio. Euro im Vorjahreszeitraum. Der Vorstand ist nun in Erklärungsnot. Als Gründe werden Produktionsausfälle und weitere Rückgänge beim Kali-Preis angegeben.

Die Analysten haben ihre Kursziele für die Aktie eingedampft. So rät Thorsten Strauß von der NordLB zwar weiter zum Kauf, hat das Kursziel aber von 28 auf 24 Euro gesenkt. Die Baader Bank rät zum „Halten“ des MDAX-Werts und sieht ein Kursziel von 22 Euro. Markus Mayer schreibt, dass die Risiken nun begrenzt seien. Wir wollen bei K+S auf eine Gegenbewegung setzen und rechnen damit, dass Potash wieder anklopfen könnte. Diese Spekulation bietet ein gutes Chancen-Risiko-Verhältnis, eignet sich aber nur für erfahrene Anleger.

UNSERE HANDLUNGSEMPFEHLUNGEN FINDEN SIE IN AUSGABE 172

ABONNIEREN SIE KOSTENLOS DAS INVESTOR MAGAZIN

Bild: K+S
Nach oben scrollen