Sonntag , 27 Oktober 2019
Elmos: Die Rally kann weitergehen

Elmos: Die Rally kann weitergehen

Sensoren gehören heutzutage zum festen Bestandteil eines jeden Automobils. Sie analysieren die Beschleunigung, Drehraten, Winkel, Druck oder die Helligkeit. Elmos Semiconductor ist mit dem Sensor-Boom in der Branche großgeworden. Das Unternehmen aus Dortmund produziert in diesem Bereich Mixed-Signal-Halbleiter und ist mit fast jedem relevanten Produzenten im Geschäft. Daneben hat Elmos seine Geschäfte auch auf Anwendungen für die Konsumgüter- und andere Industrien ausgeweitet. Man sieht sich dabei als einer der Innovationsführer und kann auf eine eigene Entwicklung und eigene Produktion verweisen. Damit ist Elmos einer der Großen im Nebenwertebereich geworden. Die Aktie (13,25 Euro; DE0005677108) befindet sich bereits seit Ende 2012 im Vorwärtsgang, die Notiz hat sich fast verdoppelt.

Volle Auftragsbücher

Und diese Entwicklung könnte sich weiter fortsetzen. Wie wir aus Finanzkreisen hören, sind die Auftragsbücher voll und die Produktion läuft auf Hochtouren. Deutlich wurde das schon an den Zahlen für das vierte Quartal. Da übersprang der Umsatz erstmals binnen dreier Monate die 50 Mio. Euro-Schwelle und lag mit 52,7 Mio. Euro satte 18,5% über dem Vorjahresquartal. Die EBIT-Marge betrug stolze 13,6%. Mit dem starken Schlussspurt wurden auch die eigenen Ziele für 2013 erfüllt. Der Erlös landete bei 189,1 Mio. Euro (+5%), der Nettogewinn bei 9,4 Mio. Euro (+16%). Pro Aktie macht das 0,49 Euro (Vorjahr: 0,42 Euro). Dabei musste das Unternehmen auch noch Zusatzkosten durch eine Fertigungsumstellung tragen. Diese sollen zum Teil auch noch in diesem Jahr anfallen.

Konservativer Ausblick?

Das Management um den Ex-Siemensianer Anton Mindl stapelt allerdings recht tief, wie wir finden: „Elmos rechnet für 2014 mit einem Umsatzwachstum und einer EBIT-Marge jeweils im oberen einstelligen Prozentbereich“, heißt es da recht unkonkret. In Marktkreisen wird mit einem deutlich stärkeren Wachstum gerechnet, einzelne Investoren tippen auf ein prozentual zweistelliges Erlösplus. Die Analystengilde prognostiziert für 2014 ein EPS um 0,65 Euro. Damit käme die Aktie auf ein KGV von 20. Im kommenden Jahr dürfte diese Kennziffer auf etwa 16 sinken. Das ist für ein Wachstumsunternehmen recht günstig und auch im Vergleich zur Konkurrenz stellt das einen Abschlag da.

Solide Bilanz und Zusatzchance

Dabei kann Elmos auch noch mit einer soliden Bilanz punkten. So liegt die Eigenkapitalquote bei rund 70%, Nettofinanzschulden gibt es nicht. Daneben bietet auch die anziehende Autokonjunktur Zusatzchancen. Die Anteile könnten aber auch von den niedrigen Kurszielen  der Analysten profitieren. Diese liegen zumeist nah an der aktuellen Notiz. Sollte Elmos sein Wachstumstempo halten, dürften diese schnell angepasst werden. Und das verleiht Aktien meist Flügel. Elmos ist ein sehr solides Wachstumsunternehmen.

UNSERE HANDLUNGSEMPFEHLUNG FINDEN SIE IN AUSGABE 66

ABONNIEREN SIE KOSTENLOS DAS INVESTOR MAGAZIN

Bild: Elmos Semiconductor
Nach oben scrollen