Samstag , 20 April 2019
Corvus Gold mit Verdopplungspotential

Corvus Gold mit Verdopplungspotential

Wir waren diese Woche für Sie auf der weltgrößten Messe für Explorationsgesellschaften, der PDAC, in Toronto unterwegs. Einen Unternehmensnamen haben wir dabei nicht nur einmal gehört, Corvus Gold. Investoren, Geologen und Journalisten sind sich einig, dass in Nevada etwas am Wachsen ist. Einige stellen sich schon die Frage, wie lange es Corvus schaffen wird, sich einer Übernahme zu entziehen. Das Unternehmen nutzte die Messe nun  als Plattform, um am Montag erste Ergebnisse des Anfang Februar gestarteten Bohrprogramms zu veröffentlichen. Brancheninsider nutzten primär ein Wort, um diese zu beschreiben: phänomenal. Die Ergebnisse sind äußerst hochgradig, 17,9 g/t Gold und 260 g/t Silber über eine Länge von 9,2 Meter. Damit besteht das Potenzial, die Ende Februar veröffentlichte Ressource zu verdoppeln. Denn Corvus hat mit den Bohrergebnissen bewiesen, dass man einen zweiten Trend parallel zum Yellowjacket Trend entdeckt hat. Die Fläche, auf der der neue Trend entdeckt wurde, ist in der aktuellen Ressourcenkalkulation nicht berücksichtigt. „Das aktuelle Bohrprogramm zielt darauf ab ein großes, hoffentlich hochgradiges Ressourcenexpansionsgebiet angrenzend an das Yellowjacket-Vorkommen zu identifizieren. Später sollen Bohrungen eine Ressource bestätigen. Die Ergebnisse hiervon sollen dann in eine neue, später im Jahr erwartete Ressourcenkalkulation einfließen,“ so Jeff Pontius, CEO von Corvus. Das Unternehmen rechnet fortan mit einem konstanten Newsflow aus dem laufenden Bohrprogramm. Noch letzte Woche haben wir Nachzüglern zum Einstieg geraten. Dies hat sich ausgezahlt. Innerhalb einer Woche haben sich Gewinne von 10% angesammelt. Leser, die  auf unsere Erstempfehlung in Ausgabe 56 reagierten, liegen mittlerweile mit 80% im Plus.

UNSERE HANDLUNGSEMPFEHLUNG FINDEN SIE IN AUSGABE 66

ABONNIEREN SIE KOSTENLOS DAS INVESTOR MAGAZIN

Bild: Redaktion; Corvus Gold Bohrkern aktuelles Bohrprogramm
Nach oben scrollen