Sonntag , 27 Oktober 2019
Demire kann Erwartungen nicht erfüllen

Demire kann Erwartungen nicht erfüllen

Als Andres Steyer, Vorstandschef der DEMIRE Deutsche Mittelstand Real Estate AG, im Mai auf Roadshow war, weckte er hohe Erwartungen bei Investoren (siehe Ausgabe 76 vom 21. Mai). Auch wir waren optimistisch und empfahlen den Titel zum Kauf.

Mit den Geschäftszahlen für 2013/14 hat die frühere Magnat Real Estate diese Erwartungen aber nicht ganz erfüllt. So blieb das Periodenergebnis mit -5,99 Mio. Euro wie im Vorjahr im tiefroten Bereich. Belastet haben dabei noch die Restrukturierung des Unternehmens sowie Wertberichtigungen auf die Engagements in der Ukraine, die künftig aus dem Portfolio fallen sollen. Der Abbau dieser Immobilien erweist sich als schwierig. Demire will sich auf Gewerbeimmobilien in Deutschland konzentrieren. Zudem lag der NAV der Gesellschaft mit 0,56 Euro deutlich unter dem Wert aus dem Neunmonatsbericht. Immerhin will man im neuen Geschäftsjahr auf EBIT-Ebene ein leicht positives Ergebnis ausweisen, zudem wurde die Emission einer Anleihe angekündigt. Das aber allein dürfte die nun ambitionierte Bewertung nicht stützen.

UNSERE HANDLUNGSEMPFEHLUNG FINDEN SIE IN AUSGABE 89

ABONNIEREN SIE KOSTENLOS DAS INVESTOR MAGAZIN

Bild: Marlies Schwarzin / pixelio.de
Nach oben scrollen