Mittwoch , 26 Juni 2019
Agnico-Eagle mit weniger Gewinn in Q1

Agnico-Eagle mit weniger Gewinn in Q1

Als „Aufbaujahr“ bezeichnete Vorstandschef Sean Boyd das Jahr 2013. Agnico-Eagle plant in den nächsten Quartalen zwei Minen in Betrieb zu nehmen und liegt daher bei der Gewinnentwicklung im Rahmen, so Boyd. Der niedrigere Goldpreis, gestiegene Kosten sowie ein Produktionsrückgang taten ihr Übrigens, um das Ergebnis im ersten Quartal entsprechend zu drücken. Agnico-Eagle liege allerdings weiterhin voll im Plan, die Produktionsprognose von 970.000 bis 1,1 Mio. Unzen Gold einzuhalten. Allerdings rechnet man mit höheren Produktionskosten je Unze Gold von 735 bis 785 US-Dollar. Ursprünglich war man von 700 bis 750 US-Dollar ausgegangen. Die All-In Cashkosten sollen bei 1.100 US-Dollar liegen. Im ersten Quartal produzierte Agnico-Eagle 236.975 Unzen Gold. Das ist ein leichter Rückgang von 2,3% im Vergleich zum ersten Quartal 2012. Der Silber- sowie der Zinkausstoß sind ebenfalls etwas zurückgegangen. Dementsprechend sind die gemeldeten Zahlen im Vergleich zum Vorjahreszeitraum schlechter ausgefallen. So lag der Nettogewinn in Q1 bei 23,9 Mio. US-Dollar oder 4 Cents je Aktie, während in Q1 2012 der Gewinn noch bei 78,55 Mio. US-Dollar oder 46 Cents je Aktie lag. Ohne negative Einmaleffekte läge der bereinigte Nettogewinn jedoch bei 53,6 Mio. US-Dollar oder 31 Cents je Aktie.

CEO Boyd konnte allerdings auch Positives vermelden. So komme man mit den Arbeiten zur Inbetriebnahme der Goldminen Goldex und La India schneller als geplant voran. Es ist vorgesehen, dass Goldex im vierten Quartal 2013 die Produktion aufnehmen werde. La India soll im ersten Quartal 2014 folgen. Auf Grund einiger Produktionsunterbrechungen in Folge von Wartungen an der Mühle der Kittila-Mine in Finnland, könnte das zweite Quartal ebenfalls im Vergleich zum Vorjahr negativ ausfallen. Es wird mit einem Produktionsausfall von 10.000 bis 15.000 Unzen gerechnet.

UNSERE HANDLUNGSEMPFEHLUNG FINDEN SIE IN AUSGABE 26 DES INVESTOR MAGAZINS
Bild: Agnico-Eagle Mines Limited

Über Kai Hoffmann

Nach oben scrollen