Dienstag , 15 Oktober 2019
Aktie der Woche: Cordoba Minerals – Investieren Seite an Seite mit Robert Friedland

Aktie der Woche: Cordoba Minerals – Investieren Seite an Seite mit Robert Friedland

Als Investor hat man es nicht leicht, Zugang zu neuen Deals zu bekommen. Während sich die Gründer  und Insider meist früh positionieren, hat man nur die Möglichkeit, sich über den Markt zu höheren Kursen einzukaufen. Zusammen mit Investmentlegenden oder sogenannten Gurus zum gleichen Preis in eine Aktie einzusteigen und quasi von Beginn an dabei zu sein, ist nahezu unmöglich. Doch genau solch eine Chance möchten wir Ihnen heute vorstellen. Investieren Sie zusammen mit Mininglegende Robert Friedland in sein neustes Projekt in Südamerika, Cordoba Minerals.

Zur Person

Robert Friedland Quelle: CEO.CA

Robert Friedland
Quelle: CEO.CA

Er gilt als der Dealmaker in der Juniorminingbranche. Kaum ein anderer war in den letzten 30 Jahren derart erfolgreich. Zu seinen jüngsten Erfolgen gehört der Verkauf eines 49,5% Anteils an dem Kamoa-Kupferprojekt im Kongo an die chinesische Zijin Mining-Gruppe für 412 Mio. US-Dollar. 2010 und 2011 investierte ein japanisches Konsortium 290 Mio. US-Dollar, um einen 10%-Anteil an Friedlands Platinprojekt in Südafrika zu erhalten. Der in Singapur lebende Milliardär schafft es auch in der aktuell schwierigen Marktphase, Kapital zu finden. Vor allem nach China pflegt er enge Beziehungen. Schaut man auf den dortigen Edel– und Industriemetallbedarf, ist das ein logisches Bündnis.

Zufälle, wie sie das Leben schreibt

Nach Engagements in Kanadas Norden, in der Mongolei und zuletzt im Kongo und Südafrika, wagt Friedland nun den Schritt nach Kolumbien. Auf das Projekt ist er durch Zufall gestoßen. Im Februar 2014 – auf der BMO Capital Markets Conference in Miami – kam es zu einer interessanten Aufzugsfahrt. Cordoba-CEO Mario Stifano nutzte die wenigen Sekunden auf engstem Raum mit dem Miningmogul, um sein Projekt vorzustellen. Es folgte eine Einladung in die Suite von Friedland und aus wenigen Sekunden wurde über eine Stunde, in der man über das San Matias-Projekt 200 km nördlich von Medellin sprach. Es dauerte allerdings über ein Jahr, bis man sich auf die Bedingungen eines Deals einigen konnte.

Der Deal

Eine indirekt von Friedland kontrollierte, private Gesellschaft, High Power Exploration (HPX), wird sich zunächst für 1,02 Mio. CAD einen Anteil von 11% sichern. Der Preis je Aktie soll bei 0,14 CAD liegen. Der Deal ist beschlossene Sache. Es fehlt lediglich die Zustimmung der TSX, mit der wir in den nächsten zwei Wochen rechnen. Gleichzeitig erhält HPX Aktienkaufoptionen zu 0,20 CAD. Sollten diese ausgeübt werden, erhöht sich der Anteil auf 15,5%. Auf diesem Niveau sehen wir auch den Boden bei der Aktie. In einem persönlichen Gespräch erzählte uns Cordoba-Vorstand Stifano letzten Freitag, dass Friedland vertraglich zugesichert habe, bis zu 46% an Cordoba zu erwerben. Dies muss er über den Markt tun. Doch größere Aktienblöcke sind nicht verfügbar, da die bestehenden Anteilseigner um Continental Gold (5,7%) und BlackRock (3%) sowie die Insider (~43%) keine Stücke abgegeben wollen. Zum Teil haben sie diese bei einer Finanzierungsrunde im März 2014 für 0,50 CAD gekauft. Wir erwarten, dass das Papier deshalb bei niedrigem Volumen langsam klettern wird. Auf Projektebene kann HPX im Rahmen eines JV bis zu 65% erwerben. Hierzu müssen bis zu 16,5 Mio. CAD in die Exploration investiert werden.

Das Projekt

Bei San Matias handelt es sich um ein neu entdecktes Kupfer-Gold Vorkommen im Mid-Cauca Gürtel Kolumbiens. Noch gibt es keine Ressourcenschätzung, doch Bohrergebnisse von 0,66% Kupferäquivalent über eine Länge von 200 Meter lassen das Potential erahnen und dürften das Interesse Friedlands erklären. Mit Hilfe von HPX sollen nun Bohrziele identifiziert werden.

UNSERE HANDLUNGSEMPFEHLUNG FINDEN SIE IN AUSGABE 125

ABONNIEREN SIE KOSTENLOS DAS INVESTOR MAGAZIN

Bild: Cordoba Minerals
Nach oben scrollen