Mittwoch , 4 August 2021

AngloGold Ashanti steigert Produktion

In Ausgabe 51 spekulierten wir in unserer Handlungsempfehlung bei AngloGold Ashanti auf eine höhere Produktion und sinkende Kosten im vierten Quartal 2013. Die Südafrikaner lieferten von Oktober bis Dezember ihre beste Performance seit Jahren ab und konnten so im Vergleich zum dritten Quartal das EBITDA, also den Gewinn vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen, um 66% auf 544 Mio. US-Dollar steigern.  Die Produktion stieg um 18% auf 1,229 Mio. Unzen Gold an. Im Gesamtjahr produzierte AngloGold 4,105 Mio. Unzen Gold und konnte so seit 2005 erstmals wieder die Förderung steigern. Die „All-In sustaining costs“ (AISC), also die Kosten je Unze inkl. aller Nebenkosten, die nach einer Formel des World Gold Council berechnet werden, fielen für das Gesamtjahr von 1.251 auf 1.174 US-Dollar je Unze. Im Q4 lagen diese sogar nur bei 1.015 US-Dollar. Hauptgrund für die niedrigeren Kosten sind die neuen Minen Tropicana und Kibali, die früher als geplant in Produktion gingen und im vierten Quartal bereits 106.000 Unzen zur Gesamtproduktion beisteuerten. Für 2014 rechnet AngloGold mit einer Produktion von 4,2 bis 4,5 Mio. Unzen und AISC von 1.025 bis 1.075 US-Dollar je Unze. Die Aktie der Südafrikaner entwickelt sich aktuell gegen den allgemeinen Trend der großen Goldminenbetreiber und konnte insbesondere in den letzten Handelstagen nochmals kräftig zulegen. Seit unserer Erstempfehlung in Ausgabe 46 liegen Sie mit 49% vorne. Die Papiere von AngloGold sind weiterhin interessant. Die Zahlen für das erste Quartal dürften die eingeschlagene Entwicklung weiter untermauern, die AISC dürften nochmals sinken und die Produktion im Vergleich zum letzten Quartal 2013 erneut zulegen.

UNSERE HANDLUNGSEMPFEHLUNG FINDEN SIE IN AUSGABE 71

ABONNIEREN SIE KOSTENLOS DAS INVESTOR MAGAZIN

Bild: AngloGold Ashanti

Check Also

Gold – Da ist der Startschuss!

Der Goldpreis kämpft weiterhin mit seiner 200 Tage-Linie. Unser Gastautor Florian Grummes von Midas Touch …