Sonntag , 27 Oktober 2019
Focus Ventures gibt Vollgas in Peru

Focus Ventures gibt Vollgas in Peru

Am Montag veröffentlichte Focus Ventures eine erste Ressourcenschätzung für das Bayovar 12 Projekt in Peru. Die Guidance des Managements und die Erwartungen des Marktes wurden deutlich übertroffen. Erwartet wurden 80 bis 100 Mio. Tonnen Phosphat mit Gehalten von 12 bis 18%. Die Studie wies alleine in der Indicated-Kategorie 115  Mio. Tonnen mit 12,37% aus und weitere 73 Tonnen mit Gehalten von 12,44% in der Inferred Kategorie.

Wir erreichten President David Cass telefonisch in Peru und dieser zeigte sich begeistert, dass trotz eines Bohrabstandes von 800m ein Großteil der Ressource in der Indicated Kategorie ist. Dies belege eindrucksvoll die Kontinuität und Gleichmäßigkeit des Vorkommens in Peru. Weiterhin bedeute dies, dass weitere Bohrungen im Abstand von 400m genügen, um die Ressource in die höchste Kategorie „Measured“ zu  bringen. Dies ist ein enormer Kostenvorteil, da Bohrungen eingespart werden können. Sobald die Genehmigung vorliege, würden die Bohrungen wieder aufgenommen werden.

Cass erzählte uns weiter, dass er zuversichtlich ist, die Ressource ohne allzu große Anstrengungen in die Größenordnung von 300 bis 400 Mio. Tonnen zu hieven. Oberflächennahe Bohrziele wurden bereits identifiziert.

Einen Tag nach Veröffentlichung der Ressource meldete Focus, dass man drei sich ergänzende Ingenieursfirmen engagiert hat, um eine erste Wirtschaftlichkeitsstudie („PEA“) zu erstellen. Der Plan ist es, diese im dritten Quartal 2015 vorzustellen. Focus ist noch nicht wirklich im Fokus der breiten Anlegermasse angekommen.

Gemessen am Transaktionsvolumen an der Börse in Toronto wurde die hervorragende Ressourcenschätzung kaum wahrgenommen. Dies könnte sich mit dem Einstieg eines Partners womöglich bald ändern.

UNSERE HANDLUNGSEMPFEHLUNG FINDEN SIE IN AUSGABE 90

ABONNIEREN SIE KOSTENLOS DAS INVESTOR MAGAZIN

Bild: Focus Ventures
Nach oben scrollen