Sonntag , 27 Oktober 2019
Continental: Gewinne nach Plan

Continental: Gewinne nach Plan

Höhere Umsätze, ein deutlicher Gewinnsprung und eine gehörige Portion Optimismus – Continental weiß derzeit, wie man die Anleger bei Laune hält. Der Automotive-Konzern legte am gestrigen Dienstag gute Ergebnisse für das erste Quartal vor. Der Umsatz stieg um 4,4% auf 8,39 Mrd. Euro. Die EBIT-Marge wurde kräftig von 9,3 auf 10,8% gegenüber dem Vorjahresquartal verbessert. Unterm Strich verblieben 588 Mio. Euro und damit ein Drittel mehr als im Q1 2013. Allerdings hatte das vor allem mit der Finanzstruktur des Konzerns zu tun. Und genau darauf hatten wir Sie im vergangenen Jahr immer wieder hingewiesen. Dank der Umschuldung von teuren auf günstige Anleihen ging der Zinsaufwand des Unternehmens allein zwischen Februar und März um 36 Mio. Euro zurück. In der Vorwoche hatte Vorstandschef Elmar Degenhart die Märkte schon auf gute Zahlen Q1-Zahlen vorbereitet. Auf der Hauptversammlung blickte der CEO aber auch optimistisch auf den Rest des Jahres: ein Anstieg der weltweiten Pkw-Neuzulassungen um drei Prozent auf 87 Mio. Einheiten hält der Manager in diesem Jahr für möglich. Dabei seien vor allem Nordamerika und Asien mit „China als Zugpferd“ sehr solide, während die Lage in Südeuropa weiter „angespannt“ sei. Ein Risiko bleibt für den Konzern aber der starke Euro. Die Währungseffekte werden inzwischen mit bis zu einer Milliarde Euro für dieses Jahr beziffert. Davon abgesehen taten der Aktie die warmen Worte und die erquicklichen Zahlen gut. Trotz des schwierigen Umfelds kann das Papier (165,80 Euro; DE0005439004) derzeit sein hohes Niveau halten.

UNSERE HANDLUNGSEMPFEHLUNG FINDEN SIE IN AUSGABE 74

ABONNIEREN SIE KOSTENLOS DAS INVESTOR MAGAZIN

Bild: Continental
Nach oben scrollen