Samstag , 17 August 2019
Bet-at-home.com: Gewinne satt auch ohne WM-Begeisterung

Bet-at-home.com: Gewinne satt auch ohne WM-Begeisterung

Der Wettanbieter Bet-at-home.com braucht nicht immer eine Fußball-WM, um kräftig zu wachsen. Das zeigen die starken Neunmonatszahlen der Linzer. So legte der Rohertrag, also das Spielvolumen abzüglich der ausbezahlten Gewinne, um 8,4% auf 87,5 Mio. Euro zu. Offenbar scheinen sich die 2014 wegen der Fußball-WM gestiegenen Marketingaktivitäten auch 2015 bezahlt zu machen. Darauf deutet auch das Q3 hin, in dem allein ein Rohertrag von 30,75 Mio. Euro erwirtschaftet wurde. Mit einem Quartals-EBITDA von 6,1 Mio. Euro lag das Unternehmen deutlich über den Schätzungen der Analysten.

Der Hauptgrund für die gute Entwicklung ist neben dem Wachstum auf der Einnahmenseite auch die Kostenkontrolle bei der Werbung. So gab man zwischen Januar und September rund 26,9 Mio. Euro fürs Marketing aus und damit 7,4 Mio. Euro weniger als im Vorjahr. Das überrascht, denn Bet-at-home.com ist seit Saisonstart Trikotsponsor des Fußball-Bundesligisten Hertha BSC: Der hat derzeit übrigens einen Lauf und könnte sich als Glücksgriff erweisen, wenn die Qualifikation für den Europapokal in der kommenden Saison gelingt.

Die Analystengilde ist optimistisch und hat Kursziele von 100 (Oddo Seydler) bis 120 Euro (Warburg) ausgerufen. Die Bewertung mit einem KGV von 13 für das kommende Jahr lässt dies zu, zumal mit der Euro 2016 in Frankreich das nächste sportliche Großereignis vor der Tür steht.

UNSERE HANDLUNGSEMPFEHLUNG FINDEN SIE IN AUSGABE 145

ABONNIEREN SIE KOSTENLOS DAS INVESTOR MAGAZIN

Bild: Hertha BSC
Nach oben scrollen