Freitag , 19 Juli 2019
Freenet bleibt eine Dividendenkuh

Freenet bleibt eine Dividendenkuh

Und die sollte man melken. Der Mobilfunkkonzern Freenet hat ordentliche Zahlen für das dritte Quartal bekannt gegeben. So gingen die Erlöse wie erwartet wegen des Verzichts auf unrentable Geschäftsbereiche um 3,5% auf 762,1 Mio. Euro zurück. Damit lag man aber leicht über den Erwartungen des Marktes. Beim Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (EBITDA) ging es dagegen um 4% auf 96,3 Mio. Euro nordwärts. Und auch hier lagen die Norddeutschen einen Tick besser als so mancher prophezeit hatte.

Die Aktie hat seit dem Oktobertief wieder um fast 20% zugelegt. Sie liegen bei dem Titel seit Erstempfehlung im Januar 2013 mit nunmehr 60% im Plus. Wir bleiben für den Titel weiter optimistisch. Die Aktie bringt es schließlich auf eine satte Dividendenrendite von rund 6,5%.

Die Analysten der Commerzbank riefen zudem ein Kursziel von 28 Euro aus. Das bestätigte Dividendenwachstum sei noch nicht im Aktienkurs enthalten, hieß es aus Frankfurt.

UNSERE HANDLUNGSEMPFEHLUNG FINDEN SIE IN AUSGABE 98

ABONNIEREN SIE KOSTENLOS DAS INVESTOR MAGAZIN

Bild: Freenet
Nach oben scrollen