Samstag , 27 November 2021

Newmarket Gold: Weiteres Rekordquartal

Die neue Gesellschaft Newmarket Gold hat nach der Übernahme von Crocodile Gold nun die Ergebnisse für das zweite Quartal vorgelegt. Im Q2 produzierten die Kanadier auf ihren Projekten in Australien 55.998 Unzen Gold zu All-In Produktionskosten (kurz AISC) von 1.037 US-Dollar (Q1: 938 US-Dollar) je Unze. Auf Halbjahressicht lagen die AISC bei 985 US-Dollar je Unze und erlaubten, es einen Nettoertrag von 27,8 Mio. CAD zu erwirtschaften.

Die reinen Produktionskosten, also ohne administrativen Anteil, lagen konstant bei 683 US-Dollar je Unze. Durch die Übernahme sind Sonderkosten entstanden, die sich negativ auf die AISC ausgewirkt haben. Es ist davon auszugehen, dass im Q3 diese Kennziffer wieder leicht sinken dürfte.

Im Industrievergleich ist man zwar nicht der günstigste Produzent, muss sich allerdings auch nicht verstecken. Insbesondere beim Vergleich des Enterprise Values fällt hier eine deutliche Unterbewertung auf. So wird Newmarket lediglich mit 454 CAD je produzierter Unze bewertet. Die Konkurrenz liegt bei rund 2.000 CAD je Unze. Diese Lücke gilt es nach und nach zu schließen. Die Aktie der Gesellschaft ist noch nahezu unbekannt am Markt und könnte ab September, wenn in Nordamerika wieder die Konferenzsaison beginnt, Fahrt aufnehmen.

UNSERE HANDLUNGSEMPFEHLUNG FINDEN SIE IN AUSGABE 133

ABONNIEREN SIE KOSTENLOS DAS INVESTOR MAGAZIN

Bild: Newmarket Gold / Crocodile Gold

Check Also

Analyse Silber: Ein Geduldsspiel!

Markttiming ist eine der größten Herausforderungen. Dies wird derzeit insbesondere durch die Eingriffe Dritter in …