Sonntag , 27 Oktober 2019
Wüstenrot & Württembergische im SDAX: Index ändere Dich! (Washtec, Hapag Lloyd, Schaltbau, MLP, Sixt Leasing, Hornbach, Alstria Office, Pro7Sat1 Media, K+S, Steinhoff, Klöckner, ElringKlinger, …)

Wüstenrot & Württembergische im SDAX: Index ändere Dich! (Washtec, Hapag Lloyd, Schaltbau, MLP, Sixt Leasing, Hornbach, Alstria Office, Pro7Sat1 Media, K+S, Steinhoff, Klöckner, ElringKlinger, …)

Die Deutsche Börse AG hat die zum 21. März wirksamen Änderungen in den deutschen Auswahlindizes bekannt gegeben. So steigt unser Musterdepot-Wert Wüstenrot & Württembergische (W&W) wie erwartet in den SDAX auf. Das hatten wir nach der deutlichen Ausweitung des Streubesitzes in den vergangenen 18 Monaten auch erwartet, die Aktie hatte zudem spürbar zugelegt. Die Stuttgarter bringen es inzwischen auf einen stattlichen Börsenwert von rund 1,75 Mrd. Euro. Daneben bereichern künftig Washtec und die Reederei Hapag Lloyd den Kleinwerteindex. Schaltbau, MLP, Sixt Leasing und Hornbach müssen dagegen ihren Platz im SDAX räumen.  Der Immobilienkonzern Alstria Office wiederum wechselt in den MDAX.

Erstes Medienunternehmen im DAX

Dort wird künftig Pro7Sat1 Media nicht mehr vertreten sein. Das Unternehmen hat als erster Medienkonzern den Sprung in den Auswahlindex DAX geschafft und ersetzt dort den MDAX-Absteiger K+S. Damit ist nun kein echter Rohstoffwert mehr unter den TOP 30 der börsennotierten Unternehmen vertreten. Im MDAX  ergeben sich weitere Änderungen. So wird neben Alstria auch die Steinhoff-Gruppe aufgenommen. Der Möbelkonzern (u.a. Poco) hatte erst jüngst die Börsennotierung in Deutschland aufgenommen und war zuvor nur in Südafrika gelistet. Klöckner & Co. sowie ElringKlinger müssen ihre Plätze im Mittelwerteindex räumen.

Veränderungen im TecDAX

Im TecDAX wird der 3D-Druckdienstleister SLM Solutions Group als neues Mitglied begrüßt. Zudem wird Süss MicroTec in den Technologie-Index aufgenommen. Für die Neulinge müssen der IT-Dienstleister QSC AG und die norddeutsche LPKF Laser & Electronics das Börsenbarometer verlassen.

Nach oben scrollen