Dienstag , 2 März 2021

Lake Shore Gold: Goldgehalt bestimmt Erfolg

Everybody‘s Darling, Lake Shore Gold, legte am Montag vorläufige Zahlen für das erste Quartal 2015 vor. Der kanadische Goldproduzent wusste die Erinnerung an die schwächeren Zahlen aus dem vierten Quartal 2014 auszuradieren.

Mit einer Gesamtproduktion von 53.000 Unzen Gold übertraf man den Vormonatszeitraum um satte 10.000 Unzen. Verantwortlich für den hohen Ausstoß waren der höchste durchschnittlich verarbeitete Goldgehalt seit Aufnahme der kommerziellen Produktion. Dieser lag im vierten Quartal 2014 noch bei 4,2 g/t und konnte im Q1 auf 5,7 g/t gesteigert werden. Bereits in unserer letzten Ausgabe vor der kurzen Osterpause spekulierten wir, dass der Goldgehalt auf Grund der Cashposition zum 31.03. von 77 Mio. CAD im Q1 deutlich angestiegen sein dürfte. Auf Grund des hohen Goldgehaltes sind zudem die Kosten je produzierter Unze deutlich gesunken.

Die vorläufigen Cashkosten lagen bei 509 US-Dollar (Guidance: 650-700 US-Dollar) und die All-In Sustainingkosten lagen bei sehr guten 748 US-Dollar je Unze Gold (Guidance: 950-1.000 US-Dollar). Im vierten Quartal lagen diese noch bei 597 bzw. 915 US-Dollar je Unze.

Gestern saßen wir mit CEO Tony Makuch im Rahmen des European Gold Forums in Zürich zusammen und diskutierten die Zahlen. Angesprochen auf eine Anhebung der Produktionsguidance antwortete Makuch, dass das Q1 sehr gut gelaufen ist, man jedoch den Produktionsausstoß nicht so einfach hochrechnen könne, da man es nun einmal mit Geologie zu tun habe und die Grade nicht immer konstant sein werden und können. Dennoch, wir glauben, dass die Guidance von 170.000 bis 180.000 Unzen geschlagen werden dürfte.

Kurzfristiger Katalysator könnte die Veröffentlichung von Bohrergebnissen vom 144 Gap Projekt sein. Derzeit sind sieben Bohrer aktiv, um eine Ressource zu definieren und Lücken im Ressourcenmodell zu schließen. Wir rechnen innerhalb der nächsten zwei Wochen mit Ergebnissen. Bis Ende Mai will Makuch die ausstehenden Kurzfristschulden in Höhe von drei Mio. CAD zurückgezahlt haben. Das Ziel ist es, 2015 mit einer Cashposition von 100 Mio. CAD zu beenden. Die Rückzahlung der im September 2017 fälligen Anleihe in Höhe von 103 Mio. CAD sollte somit Anlegern keine Sorgen bereiten.

Wir liegen bei Lake Shore (1,09 CAD; CA5107281084) mit 23,9% im Plus.

UNSERE HANDLUNGSEMPFEHLUNG FINDEN SIE IN AUSGABE 117

ABONNIEREN SIE KOSTENLOS DAS INVESTOR MAGAZIN

Bild: Lake Shore Gold

Check Also

Dorè Copper Mining: Der Kupferexplorer mit dem kurzen Weg zur Produktion!

Viele Kupferexplorer haben einen langen und steinigen Weg bis zum Betrieb der ersten Mine vor …