Sonntag , 27 Oktober 2019
Indus: Investieren in den deutschen Mittelstand

Indus: Investieren in den deutschen Mittelstand

Am heutigen Mittwoch war es die Weltbank, die für Optimismus unter Volkswirten sorgte. Die Aussichten für die globale Wirtschaft seien so gut wie lange nicht mehr, vor allem aufgrund der positiven Entwicklung in den Industriestaaten. Ein Wendepunkt sei erreicht, heißt es in dem Bericht. In diesem Jahr soll die Weltwirtschaft um 3,2% zulegen (2013: +2,4%). Für 2015 wird sogar ein weiterer Anstieg auf 3,5% prognostiziert. Auch wir hatten in unserem Jahresausblick eine positive Entwicklung der Weltwirtschaft und insbesondere Europas unterstellt. Und das dürfte sich besonders im exportstarken Deutschland bemerkbar machen.

Indus setzt auf Maschinenbau

Sollte es so kommen, könnten die Aktie der Indus Holding (29,90 Euro; DE0006200108) ein Favorit sein. Die Beteiligungsgesellschaft ist vor allem als Investor im traditionellen Maschinenbau aktiv, blickt aber auch auf andere Bereiche (Logistik, Medizintechnik etc.). Im vergangenen Jahr legte die Aktie bereits um fast 50% zu. Dennoch ist sie mit einem Kurs-Gewinn-Verhältnis von 10,5 noch lange nicht überteuert. Zumal auch das Management expandiert. 2013 wurden insgesamt sechs Beteiligungen direkt oder indirekt über die Töchter zugekauft. Die Kriegskasse der Holding mit Sitz in Bergisch-Gladbach ist aber weiter gut gefüllt. Denn im vierten Quartal nahm das Unternehmen dank einer Kapitalerhöhung brutto rund 60 Mio. Euro (Platzierungspreis: 27,03 Euro) ein. Auch der Großaktionär, die Versicherungskammer Bayern, zog mit. Das werten wir als großen Vertrauensbeweis. Das Management um Vorstandschef Jürgen Abromeit schlug aber auch selbst zu. Der CEO erwarb erst jüngst Anteilscheine zu je 27,87 Euro.

Attraktive Dividende, solide Bilanz

In den ersten neun Monaten 2013 lief es für die Gesellschaft bereits gut. Gruppenweit stieg der Umsatz zwischen Januar und Ende September um 6,9% auf 887,1 Mio. Euro. Die EBIT-Marge lag bei stolzen 9,6%. Die Umsatzprognose für das Gesamtjahr liegt bei 1,1 Mrd. bis 1,2 Mrd. Euro und wurde zuletzt im November bestätigt. Für dieses Jahr rechnen Analysten im Mittel mit einem Erlös von 1,27 Mrd. Euro. Beim Gewinn je Aktie werden 2,87 Euro erwartet, woraus sich die günstige Bewertung ergibt. Darüber hinaus ist auch die Bilanz des Unternehmens sehr solide. Die Eigenkapitalquote betrug zuletzt 36,6% (Stichtag: 30.9.) und dürfte weiter gestiegen sein. Die Dividendenrendite liegt laut aktuellen Schätzungen bei deutlich mehr als 3%.

Investment in den Mittelstand

Sollte nun die Weltwirtschaft wirklich anziehen, könnte Indus überproportional davon profitieren. Die Aktie eignet sich daher für Anleger, die breit in den deutschen Mittelstand investieren wollen. Sie sollten allerdings einen Anlagehorizont von mindestens 18 Monaten mitbringen. Da wir für die zweite Januar-Hälfte mit einer kleinen Verschnaufpause am Markt rechnen, sollten Sie bei der Indus-Aktie gestaffelt einsteigen.

UNSERE HANDLUNGSEMPFEHLUNG FINDEN SIE IN AUSGABE 58

Bild: Indus Holding AG
Nach oben scrollen