Samstag , 19 September 2020

PNE Wind: Wind-Aktien brechen ein

Das Pokerspiel in Berlin um die künftige Regierungskoalition hinterließ auch bei den Aktien aus der Windenergiebranche ihre Spuren. Die Titel von Nordex und PNE Wind (2,68 Euro; DE000A0JBPG2) brachen am Montag deshalb ein. CDU und SPD beraten darüber, wie man die Kosten im Bereich der Erneuerbaren Energien in den Griff bekommen kann. Klar scheint, dass eine große Koalition die Förderung von Ökostrom verringern wird, Rabatte für die Industrie überprüft und die Ausbauziele für Windparks auf See kräftig reduz-ieren wird. Das wäre zwar strategisch die falsche Entscheidung, aber in der Politik geht es bekanntlich um Populismus und kurzfristige Effekte. Dementsprechend groß war das Interesse am Vortrag von PNE Wind. Von Vorstandschef Martin Billhardt wurde schließlich eine Einordnung erwartet. Und der CEO enttäuschte nicht. Entscheidend sei, ob der Investor Dong Energy bis Jahresende sein Go gibt und die vereinbarten Projekte umgesetzt werden können. Billhardt ist zuversichtlich, dass dies geschieht. Sein Argument: Selbst wenn die Koalition Kürzungen beschließt, so dürften die nicht vor Januar 2015 zum Gesetz werden. Das sehen wir genauso. Nur können wir nicht erahnen, wie sich Dong Energy entscheidet. Insofern wird es bis Jahresende wohl eine Zitterpartie geben. Die Anleger scheinen sich nach dem Montagsschock aber gesammelt zu haben. Die PNE-Aktie legte wieder kräftig zu. Aktuell liegen Sie nur knapp im Minus.

UNSERE HANDLUNGSEMPFEHLUNG FINDEN SIE IN AUSGABE 52

Bild: PNE Wind AG

Check Also

Chakana Copper: Melden Sie sich jetzt zum Live-Webinar mit CEO David Kelley an!

Nicht nur Gold, auch Kupfer ist nach dem Corona-Einbruch wieder auf dem aufsteigenden Ast. Am …