Sonntag , 27 Oktober 2019
Aktie der Woche: Wird Falco Resources die nächste Osisko?

Aktie der Woche: Wird Falco Resources die nächste Osisko?

In Ausgabe 124 haben wir Falco Resources ohne große Vorankündigung in unser Musterdepot Rohstoffe aufgenommen. Seit Januar 2014 verfolgen wir bereits die Entwicklungen des kanadischen Goldexplorers. Nach einigen Veränderungen in der jüngsten Vergangenheit sehen wir nun den Zeitpunkt gekommen, den Titel einmal ausführlicher zu diskutieren.   

Projekt mit reichlich Geschichte

Bereits 1923 wurde die Horne Mine im Norden der Stadt Rouyn-Noranda entdeckt. 1927 begann die Produktion, die bis 1976 2,5 Mrd. Pfund Kupfer und 11 Mio. Unzen Gold zu Tage förderte. Das Projekt liegt im weltbekannten südlichen Abitibi-Grünsteingürtel im Norden Kanadas. In der Region liegen ebenfalls das Timmins Camp (71 Mio. Unzen Gold bisher produziert), Kirkland Lake (24 Mio. Unzen Au), Val d‘Or (14 Mio. Unzen Au) und auch Malartic (14 Mio. Unzen Au). Dort, rund 70km von der Horne Mine entfernt, liegt die ehemals zu Osisko und heute zu AgnicoEagle und Yamana gehörige Malartic Mine. Auf diese Tatsache wollen wir noch zurückkommen.

Entdeckungskosten gegen Null

Auf Grund der langjährigen Geschichte der Horne Mine, war es für Falco ein leichtes, eine erste Ressourcenschätzung zu erstellen. Zwischen 1930 und 1960 wurde die Mine umfassend entwickelt und dabei 4.386 Bohrungen in Abständen von 15m niedergebracht. Insgesamt bohrte man rund 305.000 Meter. Die Bohrdaten wurden gut archiviert, so dass Falco diese nur in ein Computerprogramm speisen musste, um eine erste Ressourcenkalkulation zu erhalten. Bereits im Frühjahr 2014 konnte Falco, keine zwei Jahre nach Übernahme des Projektes, eine erste Ressource von 2,8 Mio. Unzen Goldäquivalent vorlegen. 2,2 Mio. Unzen entfallen dabei auf Gold mit einer Wertigkeit von 3,4 Gramm pro Tonne. Die Entdeckungskosten je Unze Gold lagen dabei unter 0,25 CAD.

Die nächsten Schritte

Die oben genannte Ressource ist derzeit noch in der „Inferred“-Kategorie. Um diese in Machbarkeits- und Wirtschaftlichkeitsstudien nutzen zu dürfen, muss diese noch auf ein höheres Level gebracht werden. Daran arbeitet Falco derzeit mit einem 16.000 Meter umfassenden Bohrprogramm. Nicht nur die Ressource soll in die Kategorie „indicated“ gebracht werden, zudem sollen historische Silbergehalte von über 15 Gramm pro Tonne durch die Bohrungen bestätigt werden. Rund 3,7 Mio. CAD wendet Falco auf, um die Ressource zusätzlich auf über 3,5 Mio.  Unzen Goldäquivalent zu bringen. Wir rechnen mit Bohrergebnissen über den Sommer hinweg und mit einem Abschluss der Arbeiten Ende September. Bis Ende des Jahres plant das Management dann auch eine erste Wirtschaftlichkeitsstudie (engl. PEA) vorzulegen, die mögliche Produktionskosten skizzieren wird.

Das Management

Statt sich nach dem Verkauf der Malartic Mine für 4 Mrd. CAD auf die faule Haut zu legen, haben sich der ehemalige CEO Sean Roosen und sein Team ein neues Projekt gesucht. Die Horne Mine liegt keine 70km von Malartic entfernt. Über das neue Vehikel Osisko Gold Royalties (OGR) hält man bereits 11,4% an der Gesellschaft. Roosen ist Vorsitzender des Aufsichtsrates,  während sein ehemaliger operativer Leiter bei Malartic, Luc Lessard, seit wenigen Monaten CEO und Präsident von Falco ist. Auch das Board, also der Aufsichtsrat, ist hochkarätig besetzt. René Marion ist der ehemalige CEO von AuRico Gold, Claude Ferron war ehemals COO bei Xstrata Copper Canada und Paul Henri-Girard war verantwortlich für die operative Leitung für AgnicoEagle in Kanada. Erst vor kurzem verlegte Falco seinen Hauptsitz von Vancouver nach Montreal, wo man sich seither ein Büro mit OGR teilt. Ein weiterer Vorteil: OGR verfügt über 350 Mio. CAD (31.03.) an Cash und kann Falco entsprechend finanziell unter die Arme greifen.

UNSERE HANDLUNGSEMPFEHLUNG FINDEN SIE IN AUSGABE 126

ABONNIEREN SIE KOSTENLOS DAS INVESTOR MAGAZIN

Bild: Lizenzfrei / Nationalarchiv Québec
Nach oben scrollen