Mittwoch , 24 April 2019
St. Andrew Goldfields mit Zahlen, schuldenfrei

St. Andrew Goldfields mit Zahlen, schuldenfrei

Unser Empfehlungswert aus Ausgabe 73, St. Andrew Goldfields (0,32 CAD; CA7871885074), legte wie angekündigt gestern seine Zahlen für das erste Quartal 2014 vor. Der Goldproduzent erlöste durch den Verkauf von 23,500 Unzen Gold 33,5 Mio. US-Dollar. Auf Grund des niedrigeren Goldpreises fiel der Umsatz jedoch um 4,7 Mio. US-Dollar niedriger aus als noch im Vorjahr. Der realisierte Preis je Unze Gold lag bei 1.294 US-Dollar. Entscheidend ist, dass St. Andrews den wichtigsten Parameter, die All-In Sustaining Costs (AISC) je Unze, also die Gesamtkosten je Unze inkl. Explorations- und Erhaltungskosten, um 191 US-Dollar im Vergleich zum Vorjahr und um 76 US-Dollar gegenüber dem letzten Quartal senken konnte. Die AISC lagen bei soliden 1.089 US-Dollar je Unze. Der Netto-Cashflow ist auf Grund des niedrigeren Goldpreises auf 1,5 Mio. US-Dollar zurückgegangen. Auf Grund von Abschreibungen auf und dem Auslaufen der Holloway-Mine in Höhe von 2,1 Mio. US-Dollar fiel im ersten Quartal ein Nettoverlust von 1,9 Mio. US-Dollar an. Bereits letzte Woche meldete das Unternehmen, dass man den kompletten Kredit der Bank of Nova Scotia in Höhe von 7 Mio. US-Dollar zurückgezahlt habe. St. Andrews ist jetzt komplett schuldenfrei. Es gibt nur wenige Produzenten, die das von sich behaupten können. Auf Grund des Auslaufens der Hislop-Mine dürfte die Produktion im zweiten Quartal marginal zurückgehen.

UNSERE HANDLUNGSEMPFEHLUNG FINDEN SIE IN AUSGABE 75

ABONNIEREN SIE KOSTENLOS DAS INVESTOR MAGAZIN

Bild: St. Andrew Goldfields

Nach oben scrollen