Mittwoch , 24 April 2019
Puma: Mehr Sport, weniger Lifestyle

Puma: Mehr Sport, weniger Lifestyle

Bei Puma soll es die Rückbesinnung auf alte Stärken richten. Das sagte Vorstandschef Björn Gulden auf der Hauptversammlung des Sportartikelkonzerns. Dabei wolle man wieder mehr Wert auf funktionale Produkte legen und sich von den Lifestyle-Ansätzen der vorigen Jahre entfernen. Gulden räumte vor den Aktionären aber auch ein, dass sein Sanierungskurs bisher noch keine rechte Wirkung gezeigt hat. Das machte sich auch in den Zahlen für das erste Quartal deutlich. Der Überschuss rutschte im Vergleich zum Vorjahresquartal um gut ein Viertel auf 36 Mio. Euro ab. Vor allem der Verlust bei Schwellenländerwährungen sorgte dafür, dass der Umsatz um rund 7% auf 726 Mio. Euro zurückging. Die schwache Entwicklung war im Vorfeld von den Analysten allerdings erwartet worden. Bei der Puma-Aktie (214,25 Euro; DE0006969603) liegen wir seit Einstieg weiter leicht im Minus. Mit den eingeleiteten Sparmaßnahmen und dem Strategieschwenk glauben wir aber, dass die Rückkehr auf die Erfolgsspur gelingen wird. Zumal die bevorstehende Fußball-Weltmeisterschaft, bei der Puma gleich acht Nationalmannschaften ausstattet, noch einmal für Impulse sorgen dürfte. Hinzu kommt, dass wir überzeugt sind, dass dieses schwache Jahr mit dem niedrigen Aktienkurs für den französischen Großaktionär Kering eine gute Gelegenheit darstellt, seinen Anteil aufzustocken und gegebenenfalls eine Komplettübernahme des Konzerns anzustreben.

UNSERE HANDLUNGSEMPFEHLUNG FINDEN SIE IN AUSGABE 75

ABONNIEREN SIE KOSTENLOS DAS INVESTOR MAGAZIN

Bild: Puma SE
Nach oben scrollen