Sonntag , 27 Oktober 2019
Wincor Nixdorf: Papier zieht an

Wincor Nixdorf: Papier zieht an

Widersprüche sind für Banken selten ein Problem, wenn Chinese Walls funktionieren. Das zeigt das jüngste Beispiel aus Ostwestfalen. So hat das Bankhaus Lampe Ende Januar seine Anteile an Wincor Nixdorf (57,20 Euro; DE000A0CAYB2) von mehr als 5% auf 0 reduziert. Dafür gab es dennoch vor einigen Tagen eine Empfehlung aus der Researchabteilung. So hält man nach der Kapitalmarktkonferenz des Unternehmens den Ausblick des Managements für zu konservativ. Dank der Kosteneinsparungen sollten in den nächsten Quartalen Margenverbesserungen drin sein, schreibt der Analyst. Mittelfristig sollte zudem das Ersatzgeschäft wieder die schwächelnde Europa-Division beflügeln. Hier hat das Unternehmen derzeit die größten Probleme.

UNSERE HANDLUNGSEMPFEHLUNG FINDEN SIE IN AUSGABE 64

ABONNIEREN SIE KOSTENLOS DAS INVESTOR MAGAZIN

Bild: Wincor Nixdorf
Nach oben scrollen